1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München Stadt

FC Bayern München: Nagelprobe für die zweite Garde

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Abklatschen vor dem Testspiel: Bayern-Coach Julian Nagelsmann mit dem 20-jährigen Joshua Zirkzee
Abklatschen vor dem Testspiel: Bayern-Coach Julian Nagelsmann mit dem 20-jährigen Joshua Zirkzee. © Imago

Mehrere Spieler der FC Bayern Amateure können sich dem neuen Coach der Profis, Julian Nagelsmann, empfehlen. Er will sich Spieler wie Zirkzee, Cuisance und Richards persönlich anschauen.

München – Am Freitagnachmittag ließ Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (33) sein Team an der Säbener Straße* schwitzen. Am morgigen Samstag um 11 Uhr fliegt der FCB-Tross per Charter-Maschine von Oberpfaffenhofen nach Donaueschingen. Rund 20 Autominuten entfernt befindet sich Villingen-Schwenningen. Nach einem Aufenthalt im Tageshotel findet um 16 Uhr (Magenta TV, kostenfrei) das erste Testspiel unter dem neuen Coach* statt.

FC Bayern München testet gegen Köln: Drei Spieler der Amateure können sich empfehlen

Gegner ist der 1. FC Köln. Da die EM-Spieler noch bis Ende dieses Monats im Urlaub sind, ist die Partie für die Talente eine gute Chance, um sich zu beweisen. Quasi die erste Nagelprobe für Nagelsmanns zweite Garde.

Nach Informationen unserer Zeitung war es Nagelsmanns Wunsch, sich in der Saisonvorbereitung Spieler wie Joshua Zirkzee (20), Michael Cuisance (21) und Chris Richards (21) persönlich anzusehen. Erst dann will der Trainer entscheiden, wie es mit diesen Talenten weitergeht. Es soll die beste Entscheidung für deren Entwicklung getroffen werden.

Im Verein, der sich aufgrund der coronabedingten Sparmaßnahmen auf dem Transfermarkt zurückhält, besteht die Hoffnung, dass Nagelsmann Zirkzee, Cuisance und Richards besser macht. „Da erwarten wir von Julian Nagelsmann, dass es ihm gelingt, diese Spieler weiterzuentwickeln, sie aufs nächste Niveau zu bringen“, betonte Vorstands-Boss Oliver Kahn (52) zuletzt.

Zirkzee, Cuisance und Richards brauchen Spielpraxis auf Profi-Niveau

Fakt ist: Zirkzee, Cuisance und Richards sind starke Fußballer. Klar ist aber auch: Sie brauchen Spielpraxis auf Profi-Niveau, um sich weiterzuentwickeln. Stürmer Zirkzee war vergangene Saison an Parma ausgeliehen, Mittelfeldspieler Cuisance an Marseille und Richards an Hoffenheim. Für die beiden Erstgenannten war die abgelaufene Spielzeit nicht zufriedenstellend. Der US-Innenverteidiger hingegen entwickelte sich zum Bundesliga-Stammspieler. Vor allem von Richards’ Leistungssprung sind die Münchner Verantwortlichen begeistert. Was ihm unter Nagelsmann zugute kommen könnte: Der Ex-Leipzig-Trainer möchte beim FC Bayern* die Dreierkette als eine mögliche taktische Variante einstudieren, um künftig mehr Variabilität zu haben. Richards kennt diese Formation bestens, bei Hoffenheim war er links in der Innenverteidigung gesetzt.

Durch die Verletzung von Lucas Hernandez (25/Innenbandeinriss im linken Knie) fehlt dem Rekordmeister* bis Mitte August ein Linksfuß im Abwehr-Zentrum. Die Chance für Richards, den Hoffenheim in der kommenden Saison erneut gerne im Kader hätte. Auch für Cuisance soll es erste Interessenten geben. Türkische Medien berichten von einem Interesse von Galatasaray Istanbul. Ein Angebot für den Franzosen liegt dem FC Bayern aber nicht vor.

Omar Richards bereits positiv im Training aufgefallen

Übrigens: Auch für Neuzugang Omar Richards (23/ablösefrei von Reading) ist der Test am Samstag die erste Nagelprobe. Der Linksverteidiger ist im Training schon positiv aufgefallen. Nun muss er auch in den Spielen beweisen, ob er das Zeug hat, dauerhaft Konkurrent für den aktuell verletzten Alphonso Davies (20/Außenbandriss im linken Sprunggelenk) zu werden. Marc Roca (24) will ebenfalls neu durchstarten bei Nagelsmann. Dafür hat der spanische Mittelfeldspieler sogar seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio abgesagt (wir berichteten). (Philipp Kessler) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare