Daniels Ontužāns verlässt den FC Bayern und wechselt zum SC Freiburg.
+
Daniels Ontužāns verlässt den FC Bayern und wechselt zum SC Freiburg.

Deutsch-Lette war seit der U11 beim FC Bayern aktiv

FC Bayern II: Nächster Abgang - Daniels Ontužāns wechselt zum SC Freiburg

  • vonKorbinian Kothny
    schließen

Die Amateure des FC Bayern stehen nach dem Abstieg in die Regionalliga vor einem großen Umbruch. Mit Daniels Ontužāns verlässt das nächste Eingewächs den Klub.

München - Eins war nach dem Abstieg in die Regionalliga war beim FC Bayern München II schnell klar: Es wird einen großen Umbruch im Kader geben, bevor die Mission Wiederaufstieg anvisiert werden kann. Für viele Nachwuchs-Profis ist die höchste bayrische Amateurliga schlichtweg keine geeignete Plattform mehr, um sich weiterzuentwickeln und für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Mit Angelo Stiller, Alexander Lungwitz, Kilian Senkbeil, Angelo Mayer, Michael Wagner, Lasse Günther und Daniels Ontužāns stehen bereits sieben Abgänge fest. Bei Spielern wie Jann-Fiete Arp oder Sarpreet Singh ist es ebenso unwahrscheinlich, dass sie zum Kader für den Neuaufbau gehören. Daniels Ontužāns, der bereits im Rahmen des letzten Heimspiels verabschiedet wurde, hat jetzt einen neuen Verein gefunden

Daniels Ontužāns: Wechsel zum SC Freiburg - Zunächst für die Reserve vorgesehen

Der 21-jährige Mittelfeldspieler wechselt zur kommenden Saison zum Bundesligisten SC Freiburg. Dort ist der fünffache lettische Nationalspieler zunächst für die Reserve vorgesehen, die von der Regionalliga Südwest erstmals in die 3. Liga aufgestiegen ist. Über Einsätze in der zweiten Mannschaft soll sich Ontužāns für die Bundesligamannschaft empfehlen.

Daniels Ontužāns spielte seit der U11 beim FC Bayern München. Nur in der Saison 2019/20 war der Deutsch-Lette auf Leihbasis beim FC St. Gallen aktiv. Im Mai 2018 hatte der Rekordmeister ihn noch mit einem Vertrag bis 2021 für die Nachwuchsteams ausgestattet. Sportchef Hasan Salihamidzic bescheinigte Ontužāns damals ein „ein sehr großes Entwicklungspotenzial“. In der vergangenen Saison stand der Rechtsfuß allerdings lediglich viermal über insgesamt 54 Minuten in der 3. Liga auf dem Platz. In der ersten Runde im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren (3:0) reichte es zudem zu einem Kurzeinsatz für die Profis.

(Korbinian Kothny)

Auch interessant

Kommentare