Weiter Letzter: Gerland und der FC Bayern II. Foto: lakopress

Haching gegen Bayern II: Derby der Frustrierten

München - Vor dem morgigen Drittliga-Derby im Grünwalder Stadion zwischen dem FC Bayern II und der SpVgg Unterhaching (19 Uhr) ist es um die Stimmung in beiden Lagern nicht gerade zum Besten bestellt.

Die Hachinger blamierten sich mit einem 0:4 in Erfurt, die Reserve des Rekordmeisters sitzt nach einem 1:2 gegen Jena weiterhin auf dem letzten Platz fest. Dem Verlierer im Derby der Frustrierten droht akut der Absturz in die Regionalliga.

„Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, sagte Steffen Wohlfarth nach der Niederlage gegen Jena, und tatsächlich können die Bayern trotz der Pleite ein wenig Mut schöpfen. „Wir waren heute präsent“, so der Stürmer. In Hälfte zwei hatten sie sich reingebissen, allerdings blieb ihnen die Abschlussschwäche treu. Dazu hat Hermann Gerland weiter ein Problem, die Idealformation in der Defensive zu finden. „Die Mitte muss geschlossen werden“, knurrte der Coach. Wohlfarth: „Wir waren besser als der Gegner, haben aber zwei saublöde Tore kassiert.“

Mit „erfrischender Offensive“ wollte unterdessen Hachings Trainer Klaus Augenthaler in Erfurt Punkte sammeln. So lautete die Ankündigung des Weltmeisters. Die Spieler hatten da wohl weggehört, denn beim 0:4 bot das Team eine desaströse Leistung. Torhüter Kampa, der einen Elfmeter parierte, verhinderte noch Schlimmeres.

Der Bayern-Kader der Saison 2010/2011

Der Bayern-Kader der Saison 2010/2011

Augenthaler ließ es auch nicht als Entschuldigung gelten, dass sein Sturmtrio Gardar Gunnlaugsson, Marc Nygaard und Mijo Tunjic verletzungsbedingt fehlte: „Der Wille war vorhanden, aber die Mannschaft hatte regelrecht Angst.“ Der Coach zeigte sich geschockt: „Wir haben keine Zweikämpfe gewonnen, das hatte mit Verteidigung nichts zu tun. So kann man nicht Fußball spielen.“

Augenthaler sah sogar ein unfaires Duell in Erfurt: „Das war das Spiel einer Männermannschaft gegen eine Jugendmannschaft, so darf man sich in der Dritten Liga nicht präsentieren.“ Nach der bitteren Pleite sieht er sein Team im Abstiegskampf: „Gegen die Oberen der Liga beißen wir uns die Zähne aus, wir müssen die Punkte gegen Kontrahenten aus unserer Tabellenregion holen.“ Die erste Chance dazu ist das morgige Derby gegen die Bayern.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amateure dürfen Saison zu Ende spielen - Entfällt dafür die Spielzeit 20/21? 
Frankfurt/Main – Mit einem der weitreichendsten Eingriffe in die Spiel- und Jugendordnung hat der Deutsche Fußball-Bund den Weg für einen Saison-Abschluss in allen …
Amateure dürfen Saison zu Ende spielen - Entfällt dafür die Spielzeit 20/21? 
Jérôme Fayé im Video-Interview: Landesliga ist kein schwieriges Niveau
Jérôme Fayé spricht im Interview mit Fussball-Vorort über seine Karriere und den FC Töging. Der 33-Jährige erklärt, warum die Landesliga für ihn kein schwieriges Niveau …
Jérôme Fayé im Video-Interview: Landesliga ist kein schwieriges Niveau

Kommentare