+
Feldmochings Neuzugänge  Patrick Ghigani (2.v.l.) und Engin Yazgi (2.v.r.) wurden von Abteilungsleiter Andreas Wäscher (l.), Trainer Horst Kraus (r.) und Co-Trainer Isi Sahmurat offiziell vorgestellt.

Transfer-Knaller der Bezirksliga Nord:

Ex-Profi Ghigani und Yazgi unterschreiben in Feldmoching

SpVgg Feldmoching - Es ist der Wechsel-Kracher in der Bezirksliga Nord: Ex-Profi Patrick Sofian Ghigani (früher u. a. SpVgg Unterhaching) wird ab sofort für die SpVgg auflaufen. Zudem kehrt auch Engin Yazgi vom SV Nord-Lerchenau zurück.

Am Donnerstag vermeldete Andreas Wäscher den wohl bekanntesten Transfer der Bezirksliga Nord. "Patrick Ghigani hat bei uns unterschrieben und wird ab sofort im SpVgg-Trikot auflaufen", freut sich Feldmochings Abteilungsleiter über den ablösefreien Neuzugang. Dass der 34-Jährige Mittelfeldregisseur, der früher in der 2. Bundesliga für die SpVgg Unterhaching auflief, in Zukunft beim Bezirksligisten das Offensivspiel ankurbeln wird, kommt jedoch nicht von ungefähr.

Ghigani hielt sich früher schon bei SpVgg fit

Immerhin ist die SpVgg Feldmoching Ghiganis Heimatverein - hier kickte er acht Jahre, ehe er zur Jugend des TSV 1860 München wechselte. Zudem spielt auch sein Bruder Ennis Ghigani seit dieser Saison wieder in Feldmoching und auch zu Mittelfeldmann Stephan Hagleitner hatte Patrick Ghigani stets Kontakt. "Das waren dann natürlich weitere Punkte, dass er sich für uns entschieden hat", so Wäscher. Zudem hatten die SpVgg-Verantwortlichen für Ghigani immer einen Platz im Trainingsbetrieb frei, als er vereinslos war. Somit konnte er sich ohne Probleme fit halten.

Spieler des Jahres in Indonesien

Von ihrem Neuzugang, der vor einem Jahr in Indonesien sogar zum Spieler des Jahres gewählt wurde, erhofft sich die Feldmochinger Vereinsführung freilich einiges. "Er soll bei uns der Chef auf dem Platz werden und die jungen Spieler frühren. Patrick hat dies mit all seiner Erfahrung auf jeden Fall drauf", erklärt Wäscher. Er selbst spielte bereits mit Ghigani bei 1860 und Milbertshofen zusammen und weiß die Qualitäten seines neuen Vorlagengebers zu schätzen.

Auch Sturmtank Yazgi wieder da

Neben Ghiganis Verpflichtung hat sicher der Bezirksligist einen weiteren - in Feldmoching nicht unbekannten - Akteur geangelt: So kehrt auch Engin Yazgi vom SV Nord Lerchenau wieder zur SpVgg zurück. Yazgi bildete zu Bezirksoberliga-Zeit zusammen mit Tolga Toprak ein brandgefährliches Sturmduo. Der bullige Sturmtank wird für Trainer Horst Kraus in der Offensive eine weitere Bereicherung sein. "Wir freuen uns sehr, dass auch Engin wieder den Weg zurück zu uns gefunden hat. Denn auch er hat schon viel mit der SpVgg erreicht", lobt Wäscher seinen zweiten "Neuen".  

Doch trotz der starken Neuzugänge bleibt man in Feldmoching zunächst eher bescheiden - sprich von Aufstieg ist aufgrund des Rückstandes zu Platz eins und zwei keine Rede. "Wir wollen die Saison ordentlich zu Ende spielen und dann ab Sommer wieder um die vorderen Plätze mitmischen", so Wäscher.

Ghigani bleibt auch 2013/ 2014

Und das Gute daran: Patrick Ghigani hat dem Feldmochinger Abteilungsleiter bereits zugesichert, dass er auch 2013/ 2014 für die SpVgg auf Punktejagd gehen will. 

von Hansi Kleiner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daniel Koch: „In Aubing habe ich den Spaß am Fußball verloren.“
Ein echtes Aubing-Urgestein verlässt mit sofortiger Wirkung den SV Aubing München. Als Spielertrainer wird der 25-Jährige fortan das Team um Chef-Trainer Stefan Spengler …
Daniel Koch: „In Aubing habe ich den Spaß am Fußball verloren.“
FC Anadolu Bayern gedenkt an Ibrahim Bozkurt
In Gedenken an Ibrahim Bozkurt wird am kommenden Sonntag ein Turnier stattfinden. Ibrahim verstarb letztes Jahr im Alter von 61 Jahren.
FC Anadolu Bayern gedenkt an Ibrahim Bozkurt
Kahric, Kostner oder Pummer? Das ist der Trainer des Jahres der Bayernliga Süd
Bei der Wahl zum Trainer des Jahres 2018 in der Bayernliga Süd zeigt Michael Kostner, was mit energischer Arbeit und Willen erreichbar ist. Auf den Plätzen zwei und ist …
Kahric, Kostner oder Pummer? Das ist der Trainer des Jahres der Bayernliga Süd

Kommentare