1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München Stadt

Patrick Ghigani: Über Aubing zurück nach ganz oben? - „Ich will noch einmal groß angreifen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Isbaner

Kommentare

Ex-Haching Patrick Ghigani im Live-Interview
ghigani-interview.jpg © FuPa/Imago

Der SV Aubing hat mit Trainer Patrick Ghigani einen Hochkaräter verpflichtet. Der Ex-Profi war unter anderem Coach des indonsesischen Klubs Persijap Jepara.

Aubing - Der SV Aubing hat sein neues Trainerteam für die kommende Saison vorgestellt. Neben Co-Spielertrainer Fehmi Sevinc übernehmen die Gebrüder Ghigani beim Münchner Bezirksligisten die Übungsleitung. Wie schon bei ihren früheren Stationen übernimmt Ennis die Rolle des Co-Trainers und Patrick die des Cheftrainers.

Patrick Ghigani: Beim SV Aubing möchte der 44-Jährige den nächsten Schritt gehen

Beim SV Aubing möchte Ghigani den nächsten Schritt in seiner Trainerlaufbahn machen. Nach Stationen in Geiselbullach, dem indonesischen Profi-Klub Persijap Jepara oder zuletzt beim TSV Allach beginnt für ihn nun die nächste Aufgabe. „Die Herausforderung reizt mich sehr, bei einem Bezirksliga-Urgestein wie dem SV Aubing meine Expertise mit einbringen zu können“, so der ehemalige Haching-Profi. Mit Aubing will der 44-Jährige etwas Besonderes aufbauen. „Ich sehe sehr viel Potenzial in der Mannschaft. Es kann sich hier etwas Großes entwickeln.“

Wir haben die Möglichkeit, mit ihm über die kommende Saison beim SV Aubing, die Pläne und Ziele des Bezirksligisten und die Kaderplanung zu sprechen. Außerdem werfen wir einen Blick zurück auf seinen beeindruckenden Werdegang. Sowohl auf seine aktive Spielerkarriere, als auch seine zahlreichen Stationen als Chef- und Spielertrainer.

Den Stream findet ihr auf unserer Seite, Facebook und YouTube am Freitag, dem 24. Juni um 11.00 Uhr.

SV Aubing: Neuzugänge sollen den Erfolg in der Bezirksliga bringen

Zeitgleich zum neuen Trainerteam stellte der SVA zudem die ersten Neuzugänge vor. Mittelfeldspieler Hans Haderecker und Stürmer Mark Koller kehren nach Intermezzi zum SV Aubing zurück. Haderecker wechselte 2020 nach sieben Jahren bei den Grün-Weißen in die österreichische 3. Liga zum SV Wörgl. Zur neuen Saison wird der in der Jugend des TSV 1860 München ausgebildete Haderecker wieder für den SV Aubing auflaufen.

Koller wechselte vor zwei Jahren zur TSG Pasing und verhalf in seiner ersten Saison den Pasingern mit zwanzig Scorerpunkten in 13 Spielen zum Kreisliga-Aufstieg. Nach seinem zweiten Jahr, in der er von Knieproblemen geplagt wurde, zog es das Aubinger Eigengewächs wieder zurück an die alte Wirkungsstätte. Zudem wechselt Marco Wirtl vom FC Penzberg zum SV Aubing. Der 22-jährige Verteidiger soll in der Hintermannschaft der Aubinger für mehr Ordnung sorgen. (Sebastian Isbaner)

Auch interessant

Kommentare