+
Robert Hettich schenkte seinem Kumpel Erik Meijer ein Trikot von Türkgücü München mit seinem Namen.

„Es ist ein verdammt geiles Gefühl...“

Sky-Experte Meijer zu Türkgücü? Das steckt dahinter

  • schließen

Neben seinem Job als Geschäftsführer bei Türkgücü München, ist Robert Hettich schon lange für das Fernsehen tätig. Aktuell arbeitet er bei Sky zusammen mit Kult-Kicker Erik Meijer.

Nebenbei war der 44-Jährige sogar schon Kommentator von Eishockey-Spielen bei DAZN. Seit einigen Jahren ist er nun bei Sky angestellt. Dort erarbeitet er Videoanalysen und virtuelle Grafiken. All diese Analysen, die Zuschauern und Fans im Fernehen gezeigt werden. Früher erstellte er auch Videos für andere Ex-Profis wie Lothar Matthäus oder Didi Hamann.

Inzwischen ist sein engster Kollege und Freund die Sky-Ikone Erik Meijer, mit dem er eng zusammenarbeitet: „Mit Erik sitze ich in einem Raum im Studio und wir schauen uns die Champions League an. Es ist wie Fußball schauen unter Freunden.“ Nur dass es dort kein Bier zu trinken gibt, wie bei den meisten Fußballfans auf der Couch, sondern es wird gearbeitet: „Währenddessen erstellen wir Videoanalysen und virtuelle Grafiken“, erzählt Hettich. Die Ergebnisse präsentiert der Holländer nach dem Spiel live im Studio. Dies macht Meijer „mit seinem ganz eigenen Humor und Charme. Dazu kommt eine sehr hohen fachliche Qualität“. 

Die Freundschaft von Hettich und Meijer

Eine enge Freundschaft der beiden wird sehr schnell deutlich. Der Geschäftsführer von Türkgücü schenkte dem Ex-Profi ein Trikot mit seinem Namen. Meijer postete das Bild und schrieb dazu: „Es ist doch ein verdammt geiles Gefühl, dass ich mit 50 Jahren noch gefragt werde, im Sturm bei Türkgücü München für Wirbel zu sorgen. Danke für das Vertrauen Robert Hettich.“ Dazu scherzt Hettich: „Ich habe ihm als Geschenk ein Trikot von uns geschenkt. Dann haben wir es als kleinen Gag gepostet.“ Auch jetzt würde Hettich sofort den Mentalitätsspieler Erik Meijer in seine Mannschaft holen wollen: „Wenn Erik 20 Jahre jünger wäre, würde ich ihn sofort verpflichten“, meint der 44-Jährige lachend.

Türkgücü-Spieler profitieren von Sky-Analysen

Der Geschäftsführer von Türkgücü zieht auch für sich persönlich einen eigenen Nutzen aus der Arbeit bei Sky. Er sieht es als eine „perfekte Art der Fort- und Weiterbildung“. Er analysiert mit Ex-Bundesligatrainer Manuel Baum, jetzt deutscher U20 Nationaltrainer und Fußball-Experte Meijer regelmäßig den europäischen Spitzenfußball. 

Davon profitiert auch sein jetziger Verein. Die Erkenntnisse teil er mit den  Spieler von Türkgücü: „Ich schicke oft Videoanalysen an unsere Spieler, um ihnen zu zeigen, wie es auf diesem Niveau abläuft.“ Ziel ist es, einzelne Elemente auf das Spiel des Regionalliga-Tabellenführers umzumünzen.

Für solche Analysen ist ein gutes Fachwissen die Grundvoraussetzung. Diese hat sich der Geschäftsführer über viele Jahre bei seinen diversen Vereinen und Trainern angeeignet. „„Mich haben Analysen im Fußball schon immer interessiert“, sagt der Macher des Aufstiegsfavoriten in der Regionalliga. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Riesige Integrationskraft“ - Auszeichnung für Türkgücü
Der bayerische Regionalliga-Spitzenreiter Türkgücü München ist in Berlin mit dem Deutsch-Türkischen Freundschaftspreis „Kybele 2019“ in der Kategorie Sport ausgezeichnet …
„Riesige Integrationskraft“ - Auszeichnung für Türkgücü
Trainer sprechen nach brutaler Attacke: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Nach einer brutalen Attacke mit einem Faustschlag und Fußtritt in einem B-Klasse-Spiel in München stehen die Trainer beider Teams unter Schock. Der SV Akgüney Spor …
Trainer sprechen nach brutaler Attacke: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
„Á la bonheur“ - Hasenhüttl knipst zum nächsten Türkgücü-Sieg
Auch die heimstarke Viktoria aus Aschaffenburg kann Türkgücü München nicht stoppen. Die Maurer-Elf marschiert weiterhin in Richtung Aufstieg in die 3. Liga.
„Á la bonheur“ - Hasenhüttl knipst zum nächsten Türkgücü-Sieg
Polizeibericht: Spieler rastet aus und schlägt Gegner ins Gesicht
Denning - Zu massiven Ausschreitungen kam es in der Münchner B-Klasse. Ein Spieler rastete aus, schlug seinen Gegenspieler mit der Faust ins Gesicht und trat ihn.
Polizeibericht: Spieler rastet aus und schlägt Gegner ins Gesicht

Kommentare