+
Links das alte Wappen von Türkgücü, rechts das neue. 

„Klarer Name für die Außendarstellung“

Alles neu! Regionalliga-Aufsteiger Türkgücü ändert Namen und Logo 

  • schließen

Der Regionalliga-Aufsteiger SV Türkgücü-Ataspor München wird in Zukunft unter dem Namen Türkgücü München e.V. auflaufen. Auch das Logo wird verändert. 

Beim SV Türkgücü-Ataspor München wird sich in der neuen Saison einiges verändern. Vom Aufstiegskader ist nicht mehr viel übrig geblieben. 19 Neuzugängen stehen bisher elf Abgänge gegenüber. Mit Reiner Maurer ist zudem ein neuer Trainer im Amt. Aber nicht nur sportlich wird beim Regionalliga-Aufsteiger in Zukunft einiges anders sein. Denn der Münchner Verein wird ab sofort unter einem anderen Namen auflaufen. Aus SV Türkgücü-Ataspor München wird Türkgücü München e.V. Auch das Vereinslogo wird ausgetauscht. Beim Logo wird neben dem Namen auch der blaue Teil durch einen blau-weiß karierten ersetzt. Zudem prägt das neue Wappen die Gründungszahl des Stammvereins. Das verkündete der Bayernliga-Meister am Montagabend. Demnach wurden die Veränderungen bei der jüngsten Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen. 

Der neue Name ist „ein klarer Name für die Außendarstellung.“ Kaderplaner Robert Hettich kündigte bereits vor einiger Zeit einen Namenswechsel an, da „der Name schlicht zu lange ist, in den Medien wird mal von Türkgücü, mal von Türkata, oder auch nur abgekürzt TGA gesprochen.“ Dabei standen mehrere Namen zur Auswahl. Zu den Favoriten gehörten Vorschläge wie etwa FC Türkgücü München.

Der SV Türk Gücü München wurde 1975 gegründet. Nur 25 Jahre später musste der Verein Insolvenz anmelden und wurde in SV 1975 München umbenannt. Im Jahr 2009 folgte der Zusammenschluss mit dem ATA Spor München. Bis jetzt hieß der Verein SV Türkgücü Ataspor München, nun die Änderung zu Türkgücü München e.V.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Amateure dürfen Saison zu Ende spielen - Entfällt dafür die Spielzeit 20/21? 
Frankfurt/Main – Mit einem der weitreichendsten Eingriffe in die Spiel- und Jugendordnung hat der Deutsche Fußball-Bund den Weg für einen Saison-Abschluss in allen …
Amateure dürfen Saison zu Ende spielen - Entfällt dafür die Spielzeit 20/21? 
Jérôme Fayé im Video-Interview: Landesliga ist kein schwieriges Niveau
Jérôme Fayé spricht im Interview mit Fussball-Vorort über seine Karriere und den FC Töging. Der 33-Jährige erklärt, warum die Landesliga für ihn kein schwieriges Niveau …
Jérôme Fayé im Video-Interview: Landesliga ist kein schwieriges Niveau

Kommentare