+
Der SV Türkgücü-Ataspor München testet gegen den letztjährigen Champions-League-Teilnehmer Roter-Stern-Belgrad. 

Prominente Testspielgegner für Aufsteiger

Türkgücü-Ataspor testet gegen letztjährigen Champions-League-Teilnehmer

  • schließen

Der SV Türkgücü-Ataspor München testet in der Vorbereitung auf die Regionalliga Bayern gegen mehrere namhafte Gegner: Darunter Champions-League-Teilnehmer Roter-Stern Belgrad. 

Der SV Türkgücü-Ataspor München treibt seine Personalplanungen nach dem Aufstieg in die Regionalliga Bayern weiter vor. Denn die Regionalliga soll nur ein Etappenziel beim Durchmarsch in den Profifussball sein. 

Mit Patrick Hasenhüttl, Sohn von FC-Southampton-Trainer Ralph, Karl-Heinz Lappe, langjähriger Spieler für die FC Bayern Amateur und Zweitligaprofi, und Franco Flückiger, ehemaliger U19-Nationaltorwart, hat der SV bereits etliche prominentere Namen verpflichtet. Nun hat der Regionalliga-Aufsteiger seinen Fahrplan für die Sommervorbereitung veröffentlicht und dieser unterstreicht die hohen Ziele des SV Türkgücü-Ataspor.

Vom 25. Juni bis zum 1. Juli reist das Team um Trainer Rainer Maurer ins Trainingslager nach Bad Göggingen. Zuvor testet der Bayernliga-Meister bereits gegen einen namhaften Gegner. Im oberösterreichischen Windischgarsten geht es gegen den letztjährigen Champions-League-Teilnehmer Roter-Stern Belgrad. Die Serben spielten dabei in der Gruppenphase gegen den italienischen Vizemeister SSC Neapel, den französischen Serienmeister Paris St. Germain, um die Topstars Neymar, Kylian Mbappe und die Deutschen Julian Draxler und Thilo Kehrer. Belgrad schied zwar als Gruppenletzter aus, erreichte aber gegen Neapel ein Unentschieden und besiegte den späteren Sieger FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp mit 2:0. 

Weitere prominente Gegner mit Levski Sofia und FC Bayern U19

Den Abschluss des Trainingslagers bildet am 1. Juli ein Testspiel gegen einen weiteren prominenten Gegner, Levski Sofia. Die Bulgaren traten in der vergangenen Saison in der Qualifikation zur Europa League an. Zuvor geht es im Trainingscamp gegen den ATSV Kehlheim (Freitag, 28. Juni, 18 Uhr).

Zuvor testet Türkgücü-Ataspor bereits gegen mehrere Vereine aus der Umgebung: Zuerst gegen SE Freising (Samstag, 15. Juni, 17 Uhr, Heinrich-Wieland-Straße) und dann gegen den SV Pullach (Mittwoch, 19. Juni, 18 Uhr, Sportpark Heimstetten)

Den vorletzten Testkick bestreitet der SV gegen Regionalliga-Absteiger FC Ingolstadt II. (Mittwoch, 3. Juli, 17 Uhr, Heinrich-Wieland-Straße)

Bevor es so richtig ernst wird, kommt es rund eine Woche vor dem Ligastart noch zum Duell mit der U19 des FC Bayern. (Sonntag, 7. Juli, 14 Uhr, Campus FC Bayern)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live: TOOOR! Kaiserslautern führt erneut durch Kühlwetter.
Der FC Bayern 2 hat am Samstag eine schwere Aufgabe vor der Brust. Die Elf von Sebastian Hoeneß erwartet den ehemaligen Deutschen Meister Kaiserslautern. Der Live-Ticker.
Live: TOOOR! Kaiserslautern führt erneut durch Kühlwetter.
Türkgücü-Teammanager Hettich: Reiner Maurer „war der wichtigste Transfer“
Geld schießt Tore. Diesen Vorwurf muss sich Türkgücü München anhören, seit die Verantwortlichen den Verein zum Projekt erklärt haben. Doch dass die Investition in …
Türkgücü-Teammanager Hettich: Reiner Maurer „war der wichtigste Transfer“
Die kleinen Bayern nähern sich der Abstiegszone
Nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen nähern sich die Bayern der Abstiegszone. Sebastian Hoeneß sieht das Problem in der Defensive.
Die kleinen Bayern nähern sich der Abstiegszone

Kommentare