Auf geht’s: Türkgücü-Coach Petr Ruman hat wieder „ein gutes Gefühl“.
+
Auf geht’s: Türkgücü-Coach Petr Ruman hat wieder „ein gutes Gefühl“.

Ruman glaubt an Trendwende

Türkgücü München: Seriös zu alter Stärke gegen MSV Duisburg

  • VonJacob Alschner
    schließen

Türkgücü München ist unter der Woche souverän im Pokal in die nächste Runde eingezogen. Jetzt will die Elf von Petr Ruman auch in der Liga zurück in die Erfolgsspur.

München – Nach dem Totopokal ist vor dem Drittligaspiel. Mit 4:0 hatte sich Türkgücü bei Türkspor Augsburg durchgesetzt und festgestellt: Verlernt haben Sie das Siegen noch nicht. Trainer Petr Ruman glaubt daran, dass dieser Sieg seiner Mannschaft nun auch den nötigen Auftrieb für den Drittliga-Alltag verleihen kann: „Es ist grundsätzlich ein gutes Gefühl, wenn man gewinnt. Dieses Gefühl werden wir mitnehmen“, sagt der 44-Jährige Tscheche.

Türkgücü München: Einsatz von Barry und Maier noch offen

Es sei zwar richtig, dass der Gegner am Montagabend kein Fünftligist sei, sondern mit dem MSV Duisburg eine gestandene Mannschaft. Und man könne sportlich natürlich wenige Schlüsse aus dem Türkspor-Spiel ziehen. „Aber die Art und Weise, die Seriosität, die wir auf den Platz gebracht haben, war definitiv ein guter Schritt.“ Die zuletzt schmerzlich vermisste, gegen einen unterklassigen Gegner aber so wichtige Mentalität seiner Spieler sei da gewesen. „Insofern habe ich auch für das Duisburg-Spiel ein gutes Gefühl“, sagte Ruman.

Ob Sebastian Maier und Boubacar Barry, die in Augsburg nach langer Verletzungspause ihr Comeback gaben, auch am Montagabend Teil der Mannschaft sein werden, ließ der tschechische Coach offen. „Die Frage ist, in welchem Zustand sich die beiden nach dem Wochenende befinden. Es wäre fahrlässig, sie nach so langer Zeit ums Verrecken reinzuschmeißen.“ (Jacob Alschner)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare