Türkgücü München hofft gegen den VfL Osnabrück auf den dritten Erfolg in Serie.
+
Türkgücü München hofft gegen den VfL Osnabrück auf den dritten Erfolg in Serie.

Sercan Sararer fehlt weiterhin

Türkgücü München: Der dritte Dreier in Serie gegen Absteiger Osnabrück?

  • VonJacob Alschner
    schließen

Türkgücü München will gegen den VfL Osnabrück den dritten Sieg in Folge einfahren. Petr Ruman muss weiterhin auf seinen Topstar Sercan Sararer aufgrund von Corona verzichten.

München – Aller guten Dinge sind drei. So dürfte das Motto von Türkgücü München lauten, wenn an diesem Samstag (14 Uhr) gegen den VfL Osnabrück der nächste und damit dritte Saisonsieg in Folge eingefahren werden soll.

Nach den Erfolgen gegen Freiburg II und Havelse (beide 3:0) ist die Mannschaft von Trainer Petr Ruman heiß auf weitere drei Punkte. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, so der 44-Jährige. Ob die jüngsten Erfolge etwas Druck von der Mannschaft genommen haben? „Nein, gar nicht. Der einzige Druck, den wir haben, sind unsere eigenen Ansprüche ans uns selbst.“

Türkgücü München: Sararer, Chato und Mickels fehlen weiterhin aufgrund von Corona

Den VfL Osnabrück schätzt man bei Türkgücü als einen Gegner auf Augenhöhe ein. Nach dem Abstieg aus der Zweiten Bundesliga hat die Mannschaft von Trainer Daniel Scherning zwar zu großen Teilen ein neues Gesicht bekommen, die Achse mit viel Zweitliga-Erfahrung um Keeper Kühn und Kapitän Heider steht jedoch weiterhin.

„Osnabrück ist eine Mannschaft, die nach vorne denkt, sehr dynamisch ist und viel fußballerische Qualität mitbringt“ sagte Ruman, der wegen positiver Corona-Tests weiter auf die Spieler Sararer, Chato und Mickels verzichten muss. Der Türkgücü-Coach erwartet einen offenen Schlagabtausch: „Das wird ein interessantes Spiel zwischen zwei Mannschaften, die auf Sieg spielen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare