1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München Stadt

Endgültig besiegelt: Kasim Rabihic verlässt Türkgücü München

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marius Epp

Kommentare

Kasim Rabihic dürfte angesichts seiner Leistungen in der Regionalliga keine Schwierigkeiten haben, einen neuen Klub zu finden.
Kasim Rabihic dürfte angesichts seiner Leistungen in der Regionalliga keine Schwierigkeiten haben, einen neuen Klub zu finden. © Butzhammer

Kasim Rabihic wird nicht für Türkgücü München in der 3. Liga auflaufen. Der Stürmer verlässt den Verein, das wurde nun offiziell bestätigt.

München - Es hatte sich abgezeichnet: Kasim Rabihic wird seinen Vertrag bei Türkgücü München nicht verlängern. Auf seiner Facebook-Seite gab der Verein jetzt die Trennung mit seinem Topscorer bekannt. Rabihic war maßgeblich am Aufstieg der Münchner beteiligt, steuerte in 21 Spielen elf Treffer und sieben Assists bei.

Bereits vergangene Woche berichteten wir über Rabihics wahrscheinlichen Abgang, sein Berater sprach gegenüber FuPa Oberbayern/Fussball Vorort von gescheiterten Vertragsverhandlungen. Nun ist es offiziell. „Wir bedanken uns bei Kasim Rabihic für seine Leistungen. Wir wünschen ihm bei seinem weiteren Karriereschritten alles Gute! “, so das Statement des türkischen Arbeitervereins.

Türkgücü München: Kasim Rabihic geht - wohl mit Gehaltskürzung nicht einverstanden

Wie der „Kicker“ erfahren haben will, sollte das Gehalt des 27-Jährigen gekürzt werden, was dieser wohl ablehnte. Rabihic selbst hat noch keinen neuen Verein, will sich jetzt eine neue Herausforderung suchen. "Ich habe Anfragen aus dem Ausland, möchte aber in die 3. Liga und fühle mich bereit dafür", berichtet er gegenüber dem Fachmagazin. Vor der Saison war Rabihic vom FC Pipinsried zu Türkgücü gewechselt.

Türkgücü München befindet sich mitten in der Planungsphase für die erste Saison in der 3. Liga. Rabihic ist der achte Spieler, der den Klub verlässt. Im Gegenzug hat man bereits zehn neue Spieler an Land gezogen. Aktuell ist man wohl sogar an einem Bundesliga-Keeper dran.

Auch interessant

Kommentare