+
Taskin Akkay (l.), stellvertrender Vorstandsvorsitzender von Türkgücü München, nahm den Preis von Cihan Sedan, Bundesvorsitzender der Deutsch Türkischen Freundschaft, entgegen

Regionalliga-Spitzenreiter erhält „Kybele 2019“

„Riesige Integrationskraft“ - Auszeichnung für Türkgücü

  • schließen

Der bayerische Regionalliga-Spitzenreiter Türkgücü München ist in Berlin mit dem Deutsch-Türkischen Freundschaftspreis „Kybele 2019“ in der Kategorie Sport ausgezeichnet worden.

  • Türkgücü München erhält in Berlin den „Kybele 2019“
  • Chancengleichheit und Fairness des Vereins gewürdigt
  • BFV-Präsident Rainer Koch gratuliert Verein und Vorsitzenden Hasan Kirvan

Die Deutsch-Türkische Freundschaftsföderation (DTF) würdigt damit den Einsatz für Chancengleichheit und Fairness von Türkgücü München auf und neben dem Fußballplatz.

BFV-Präsident Dr. Rainer Koch, der dem Verein und dessen Vorsitzenden Hasan Kivran im Namen des Bayerischen Fußball-Verbandes herzlich gratulierte, betont: „Oft wird ja die Frage gestellt, wie groß denn die Integrationskraft des Fußballs ist. Bei Türkgücü ist sie riesig. Tatsache ist, dass auf dem Platz keiner Türke, Russe oder Deutscher ist, sondern Sechser, Stürmer oder Torwart. Die Nationalität spielt dabei keine Rolle. Denn: Dem Ball ist es egal, wer gegen ihn tritt. Im Gegenteil: Er will sogar, dass alle gegen ihn treten. Egal, welcher Religion er angehört, welche Hautfarbe oder welche Nationalität er hat.“

Taskin Akkay hält Dankesrede

Taskin Akkay, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Türkgücü München, nahm den Preis in Berlin entgegen. Zunächst erzählte er den anwesenden Gästen etwas über die Anfänge des Münchner Amateurclubs: „Türkgücü München wurde 1975 von der ersten Generation der migrationshintergründigen Türken gegründet. Und auch heute, knapp 45 Jahre später, ist es unsere Aufgabe, die Integration durch Sport, durch Fußball, voranzubringen.“ 

Auch auf die aktuelle sportliche Situation kam er zu sprechen: „Natürlich freut es uns, dass wir fußballerischen Erfolg haben. So stehen wir im Moment mit acht Punkten Vorsprung in der Regionalliga kurz vor dem Aufstieg in die 3. Liga.“ Dafür erntete Akkay großen Applaus im Saal. Türkgücü München würde mit dem Aufstieg in die dritte Liga auch für ein Novum sorgen: „Wir wären der erste migrationshintergründige Verein europaweit, der im Profifußball-Bereich Fuß fassen könnte.“

Text: Marco Blanco Ucles

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkgücü-Teammanager Hettich: Reiner Maurer „war der wichtigste Transfer“
Geld schießt Tore. Diesen Vorwurf muss sich Türkgücü München anhören, seit die Verantwortlichen den Verein zum Projekt erklärt haben. Doch dass die Investition in …
Türkgücü-Teammanager Hettich: Reiner Maurer „war der wichtigste Transfer“
Die kleinen Bayern nähern sich der Abstiegszone
Nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen nähern sich die Bayern der Abstiegszone. Sebastian Hoeneß sieht das Problem in der Defensive.
Die kleinen Bayern nähern sich der Abstiegszone
Yilmaz über Grünwalder: „Wird einen Unterschied machen“
Das Kapitel „Sportpark Heimstetten“ ist für Türkgücü München Geschichte. Im neuen Jahr läuft der Tabellenführer der Regionalliga im Grünwalder Stadion auf.
Yilmaz über Grünwalder: „Wird einen Unterschied machen“
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München eröffnet die Transferperiode mit einem Ausrufezeichen. Der Tabellenführer der Regionalliga Bayern holt Ex-Bundesliga-Profi Sercan Sararer. 
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten

Kommentare