+
Patrick Hasenhüttl markierte den entscheidenden Treffer in Aschaffenburg.

Maurer gibt Spielern freien Tag

„Á la bonheur“ - Hasenhüttl knipst zum nächsten Türkgücü-Sieg

  • schließen

Auch die heimstarke Viktoria aus Aschaffenburg kann Türkgücü München nicht stoppen. Die Maurer-Elf marschiert weiterhin in Richtung Aufstieg in die 3. Liga.

München - Von Woche zu Woche werden die Zahlen imposanter. Auch bei der Aschaffenburger Viktoria, die zuvor sechs ihrer acht Heimspiele gewonnen hatte und im heimischen „Stadion am Schönbusch“ mit nur sechs Gegentreffern die beste Heimdefensive der Liga stellte, behielt Spitzenreiter Türkgücü die Oberhand. Mit seinem zehnten Saisontreffer hatte Torjäger Patrick Hasenhüttl Reiner Maurers Mannschaft schon früh in Front gebracht (5.), in der Folge wurde dieser Vorsprung souverän nach Hause geschaukelt. Einziges Manko war laut Maurer, dass „wir aus unseren Chancen das 2:0 machen müssen“. 

Maurer gnädig: Freier Sonntag für Spieler

Davon abgesehen überschlug sich der 59-Jährige für seine Verhältnisse fast vor Begeisterung. Den Sieg bewertete er als „eindeutig verdient“, der Auftritt sei insgesamt „á la bonheur“ gewesen. „Viele Drittligisten“, unterstrich der Ex-Löwe, „würden sich hier schwer tun“. Im Überschwang der Gefühle ließ sich Maurer sogar noch – „entgegen meiner sonstigen Gepflogenheit“, wie er freilich betonte – breitschlagen, „dem Wunsch der Mannschaft zu entsprechen und ihr am Sonntag frei zu geben“. 

Am nächsten Samstag gegen Garching „werden wir ja sehen“, so Maurer, „wie ihr das bekommen ist.“ Besorgt jedoch ist er dahingehend nicht, sein Team sei „sehr fokussiert“. Was die Zahlen untermauern: Von den letzten acht unbesiegten Partien wurden sieben gewonnen, in den jüngsten 13 Spielen kassierte der Tabellenführer nur fünf Gegentore. Die Konkurrenz wird ihre Aufstiegsambitionen wohl auf kommende Saison vertagen müssen.

Viktoria Aschaffenburg – Türkgücü München

0:1

Viktoria Aschaffenburg: Birk, Boutakhrit, Dähn, Cheron, Zehnder, Schmidt, Verkaj (83. Harrer), Schnitzer, Baier (69. Desch), Gashi (67. Oppermann), Verkamp - Trainer: Seitz

Türkgücü München: Flückiger, Velagic, Zant, Haas, Erb, Fischer, Kirsch (87. Sorge), Rabihic, Holz, Hasenhüttl (80. Yüksel), Kircicek (69. Weiß) - Trainer: Maurer

Schiedsrichter: Schultes (Betzigau) - Zuschauer: 2269

Tore: 0:1 Hasenhüttl (5.)


Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Yilmaz über Grünwalder: „Wird einen Unterschied machen“
Das Kapitel „Sportpark Heimstetten“ ist für Türkgücü München Geschichte. Im neuen Jahr läuft der Tabellenführer der Regionalliga im Grünwalder Stadion auf.
Yilmaz über Grünwalder: „Wird einen Unterschied machen“
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München eröffnet die Transferperiode mit einem Ausrufezeichen. Der Tabellenführer der Regionalliga Bayern holt Ex-Bundesliga-Profi Sercan Sararer. 
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Yasin Yilmaz: Kapitän und Identifikationsfigur von Türkgücü München
Beim 3:1 gegen den TSV Buchbach brachen die Emotionen aus Yasin Yilmaz heraus. Er breitete die Hände aus, ballte die Fäuste und schlug sich mit der rechten Hand auf die …
Yasin Yilmaz: Kapitän und Identifikationsfigur von Türkgücü München
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“
Der TSV 1860 Rosenheim stand beim Titelkandidaten 1. FC Schweinfurt 05 vor der Sensation. Bis zur 72. Spielminute stand es 0:3 für den Tabellen-Fünfzehnten. Dann schlug …
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“

Kommentare