Verlässlicher Kapitän

- Holzer trifft gegen Ismaning dreimal für die Löwen

VON KLAUS KIRSCHNER Spannung pur herrscht im Bayernliga-Titelkampf. Die Amateure des TSV 1860 haben nach Punkten am ersten Spieltag der Rückrunde zum Spitzenreiter Jahn Regensburg Amateure aufgeschlossen. Während sich die Oberpfälzer mit dem 1:1 gegen Weiden begnügen mussten, gewannen die Löwen mit 3:0 gegen den FC Ismaning. Trotzdem gibt es noch keine Träume von der Rückkehr in die Regionalliga Süd. "Davon sprechen wir erst, wenn es rechnerisch Realität ist, unsere junge Mannschaft hat sich aber bisher prima geschlagen", meinte Nachwuchs-Koordinator Tanner.

Dabei sah es personell nicht so günstig aus für die Löwen, die wiederum einige Akteure für die Profis abstellen mussten. Zudem fehlten verletzte Spieler und Christophe Lepoint hatte während der Woche ein U-21-Länderspiel für Belgien gegen England bestritten. Dabei erzielte der Neu-Löwe in Newcastle zwei Treffer für sein Heimatland. "Bei den Löwen kamen eigentlich keine Profis zum Einsatz, deshalb hatten wir uns eine kleine Chance ausgerechnet", meinte der Ismaninger Coach Unterhaching bleibt in Lauerstellung Tom Sitter, dessen Team jetzt schon seit sieben Spieltagen sieglos ist. Die Verunsicherung bei den Ismaningern war deutlich zu spüren, auch Regisseur Manfred Bender erwischte an alter Wirkungsstätte nicht den besten Tag.

Doch bis zur Pause konnten die Vorstädter die Partie ziemlich offen gestalten. Matthias Linnemann hatte sogar die beste Chance. Doch der Stürmer traf, völlig freistehend, in der 18. Minute nur den Pfosten. "Den muss er einfach reinmachen, wir hatten nach dem Seitenwechsel dann noch einen Pfostentreffer, aber insgesamt geht der Sieg der Löwen in Ordnung", räumte der frustrierte Sitter ein. "Wir hatten ein ganz neu formiertes Team auf dem Platz, deshalb dauerte es, bis wir zu unserer Linie fanden", räumte Löwen Amateur-Coach Reiner Maurer ein.

Nachdem der Ex-Ismaninger Marcel Richter gegen seine früheren Kollegen, trotz guter Möglichkeiten, nicht traf, schlug der "Oldie" bei den Löwen zu: Der Kapitän Christian Holzer, auch erst 24 Jahre alt, erzielte einen lupenreinen Hattrick. "Er war diesmal überragend, aber auch die eingesetzten Juniorenspieler haben sich gute Noten verdient", sagte Maurer. Die leidgeprüten Ismaninger versprachen dem TSV 1860 dann trotzdem noch Schützenhilfe. "Wir beenden am Samstag unsere Negativserie und schlagen den Tabellenführer Regensburg", meinte Sitter.

Zum Kreis der Titelaspiranten gehören weiterhin auch die Amateure der SpVgg Unterhaching. Das Team von Trainer Fredy Ruthe siegte am Samstag mit 3:0 gegen den TSV Aindling. Herausragend präsentierte sich Christian Okpala. Der Neuzugang vom FC Aarau, der zum Profikader gehört, sollte Spielpraxis in der Bayernliga sammeln. Der 26-jährige Nigerianer empfahl sich, nicht nur wegen seiner beiden Treffer, eindrucksvoll für eine Rückkehr in die Unterhachinger Zweitliga-Mannschaft.

Auch interessant

Kommentare