Wird Walter nächstes Jahr noch die Bayern-Amateure trainieren? Foto: Goldberg

Bayerns Amateur-Coach äußert sich vor seinem Vertragsende nicht eindeutig zu seiner Zukunft

Walter: "Vom Verein hat noch keiner mit mir geredet"

  • schließen

Die Bayern-Amateure hinken spielerisch den anfangs gesteckten Erwartungen hinterher. Einbrüche in der zweiten Halbzeit und schwache läuferische Leistungen häufen sich in den vergangenen Wochen und Monaten. Der Vertrag von Trainer Tim Walter läuft diesen Sommer aus, Gespräche gab es allem Anschein nach noch keine.

Wenn man alleine die nackten Zahlen betrachtet, sollte man meinen, dass es bei den Bayern-Amateuren nach Plan läuft. Auf Platz zwei der Regionalliga-Tabelle saß man zuletzt noch dem TSV 1860 München im Nacken. Doch auch wenn man in den letzten zwölf Spielen keine einzige Niederlage kassiert hatte und dabei neunmal gewinnen konnte, ist man mit der Art und Weise der Siege teilweise nicht zufrieden. Erst in der vergangenen Woche gab die Reserve des Rekordmeisters in einer Schlussphase, in der sie auch aufgrund der Englischen Woche müde wirkte, den Sieg beim 1.FC Schweinfurt aus der Hand. Der letzte Auftritt gegen die zweite Mannschaft des FC Augsburg entsprach, auch wenn diesmal das Ergebnis (2:1) passte, nicht dem, was man sich beim FC Bayern vorstellt. "Unsere Laufbereitschaft hat mir nicht gefallen", meinte Trainer Tim Walter kritisch nach dem Heimspiel gegen die Schwaben.

Wie ein roter Faden zieht sich die unkonzentrierte zweite Halbzeit durch die Saison der Bayern-Amateure. Konzentrations- und Abschlussschwächen sind in dieser Spielzeit keine Seltenheit bei den kleinen Bayern, die sich nach dem 2:1-Anschlusstreffer gegen einen formschwachen FCA II keine nennenswerte Gelegenheit mehr herausspielten konnten. Schon im vorletzten Heimspiel gegen den VfR Garching erspielten sich die Roten trotz 45-minütiger Überzahl keine klaren Torchancen gegen die Amateure aus dem Münchner Norden, was Trainer Walter missfiel. "Ich bin nicht zufrieden mit Einsatz und Leidenschaft", monierte der Amateur-Coach gegenüber der Süddeutschen Zeitung, weil nur "fünf in Normalform spielen und der Rest nicht bereit ist zu laufen."

Tim Walter selbst, der im Sommer nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft mit der U17 erst vereinsintern ins Amateur-Team befördert worden war, gibt nur wenig Auskunft über seine Zukunft im Verein. Der Kontrakt des 42-jährigen läuft zwar diesen Sommer aus. Auf die Nachfrage, wie es bei Walter denn weitergehe, antwortete er der SZ "Ich plane alles so, als ob ich die Mannschaft übernehmen würde." Doch eine Aussprache mit den Verantwortlichen beim FCB steht noch aus. Schulterzuckend meinte er neun Wochen vor dem letzten Spieltag, "wenn noch keiner vom Verein mit mir geredet hat, dann kann ich dazu nichts sagen." Die Zukunft von Tim Walter, der 2015 für die für einen Jugendcoach eher hohe Summe von 200.000 Euro aus Karlsruhe gekommen war, bleibt also ungewiss. Trotzdem betont der Fußballehrer, er würde bis zum Ende "nach bestem Wissen und Gewissen alles geben."

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Phönix kassiert Packung - SVN demütigt Laim - Anadolu geht K.O.
Der FC Phönix und der SV Laim kommen in ihren Heimspielen ziemlich unter die Räder. Anadolu kassiert eine Niederlage gegen Unterpfaffenhofen-Germering. Die Münchner …
Phönix kassiert Packung - SVN demütigt Laim - Anadolu geht K.O.
Karim knipst für Schwabing doppelt - Alte Haide muss cleverer werden
Kirchheim gewinnt knapp gegen Eching. Dornach setzt sich im Aufsteigerduell gegen den FC Alte Haide durch. Schwabing jubelt dank eines Doppelpacks von Karim. Die …
Karim knipst für Schwabing doppelt - Alte Haide muss cleverer werden
Dank De Prato: Türkgücü -Ataspor feiert Last-Minute-Sieg gegen Rosenheim
Der SV Türkgücü-Ataspor eilt von einem Erfolg zum nächsten. Nach drei Liga-Siegen in Folge gewinnt der ambitionierte Bayernliga-Aufsteiger auch im Toto-Pokal gegen den …
Dank De Prato: Türkgücü -Ataspor feiert Last-Minute-Sieg gegen Rosenheim

Kommentare