Schwerer Unfall auf A8 mit Lkw - Riesenstau um München bis auf A99

Schwerer Unfall auf A8 mit Lkw - Riesenstau um München bis auf A99
+
Ein Moment der Emotionen: Yasin Yilmaz durfte nach langer Zeit wieder von Beginn spielen. Er traf doppelt.

Yasin Yilmaz nach Doppelpack: „Ich kann es immer noch“

Yasin Yilmaz: Kapitän und Identifikationsfigur von Türkgücü München

Beim 3:1 gegen den TSV Buchbach brachen die Emotionen aus Yasin Yilmaz heraus. Er breitete die Hände aus, ballte die Fäuste und schlug sich mit der rechten Hand auf die Brust. Dort, wo das Logo von Türkgücü München ins Trikot genäht ist.

„Ich kann es immer noch. Das waren wichtige Treffer für mich und die Mannschaft“, erklärte Yasin Yilmaz die Bedeutung dieser Tore.

Zu Beginn der Saison war Yilmaz Stammspieler. Doch zuletzt saß der Kapitän oft auf der Bank, hatte kaum Einsatzzeiten und kam zum Teil gar nicht mehr zum Zug. Im Kader des Spitzenreiters der Regionalliga ist der 30-Jährige der letzte Spieler, der den rasanten Aufstieg des Vereins von Beginn an mitgestaltet hat.

Präsident Kivran überredete Yilmaz zu Türkgücü-Wechsel

Nicht jeder hat damals verstanden, warum Yilmaz trotz des Aufstiegs mit dem FC Unterföhring in die Regionalliga zu Türkgücü in die Landesliga gehen wollte. Doch Hasan Kivran fand die richtigen Worte: „Der Hauptgrund war unser Präsident. Er hat uns die geplante Entwicklung des Vereins vorgestellt und mir gezeigt, was er erreichen will. Das hat mich begeistert“, sagt Yilmaz.

Seitdem ist er eine der Galionsfiguren des Projekts. Und für die türkischen Fans einer der letzten Spieler, mit dem sie sich identifizieren können. „Ausschlaggebend war natürlich, dass es ein türkischer Verein war und ich als Türke dann für diesen Verein auflaufen durfte. Aber für den Erfolg spielt es keine Rolle, wie viele Türken in der Mannschaft spielen“, sagt Yilmaz und betont nochmal: „Wir waren immer so um die sechs bis sieben Türken. Jeder Fußballer will gewinnen und für die Mannschaft kämpfen. Es geht nur um den Erfolg.“

Mit Türkgücü München könnte der 30-Jährige nach dieser Saison wieder dorthin zurückkehren, wo er schon einmal gespielt hat. Dass Türkgücü vor dem Durchmarsch in die 3. Liga steht, liegt laut Yilmaz vor allem an der Stimmung im Team: „Der Spirit ist genial. Wäre dieser nicht so gut, würden wir nicht so weit oben stehen.“

Vom Amateurkicker zum erneuten Profi

In der Saison 2012/13 war er Stammspieler bei der SpVgg Unterhaching in der 3. Liga. Danach zog es ihn für ein einjähriges Abenteuer in die 2. türkische Liga, ehe er nach München zurückkehrte. „Danach hatte ich die Wahl, nach Deutschland für weniger Geld in eine niedrigere Liga zu wechseln oder zu meinem Job zurückzukehren. Ich habe mich für meinen Job entschieden, da es in dem Moment der sichere Weg für mich war.“  Über den Kontakt zu Michael Kain vom FC Unterföhring  (immer noch Spieler dort) und Andreas Pummer (jetzt Co-Trainer Türkgücü München) wechselte er zum FC Unterföhring in die Bayernliga. Yilmaz und sein neuer Klub krönten die Spielzeit mit dem erstmaligen Aufstieg in die Regionalliga. 

Yasin Yilmaz hatte zu dieser Zeit mit dem Profifußball bereits abgeschlossen. „Für mich war nach der Zeit in der Türkei vor allem wichtig, wieder zurückzukommen, Fußball zu spielen und wieder Fuß zu fassen“, erinnert sich der Mittelfeld-Allrounder. Yilmaz wollte den sicheren Weg wählen. Er nahm einen Job an. Fußball war nur noch ein Hobby. Bis der Aufstieg mit Türkgücü München begann.

„Die 3. Liga ist nochmal eine andere Hausnummer“

Der Kapitän würde den Weg gerne weiter mitgehen. Er schätzt das Vertrauen des Trainergespanns um Reiner Maurer. Yilmaz bedeutet das Amt als Kapitän sehr viel. Er sieht sich als Identifikationsfigur des Verein und möchte diese Rolle weiterhin ausfüllen. Auch wenn er weiß: „Die Qualität wird in der 3. Liga noch einmal enorm ansteigen. Diese Liga ist eine andere Hausnummer“, betont Yilmaz. Sein Vertrag läuft aus. Für Yasin Yilmaz wird es in der 3. Liga nicht leichter werden. Das Niveau im Team wird noch einmal auf ein neues Level gehoben werden. Trotzdem will der 30-jährige am Ball bleiben und sich weiterentwickeln. Vor allem in puncto Fitness und Kondition möchte er zulegen.  Trennen sich die Wege im Sommer, will Yilmaz Amateurspieler bleiben. „Sollte ich keinen Vertrag mehr bekommen, werde ich nicht innerhalb der 3. Liga wechseln“, stellte der Kapitän klar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Profi Karl-Heinz Lappe verlässt Türkgücü München
Der nächste Abgang bei Türkgücü München. Nach Masaaki Takahara verlässt auch Karl-Heinz Lappe den Regionalligisten. 
Ex-Profi Karl-Heinz Lappe verlässt Türkgücü München
Wieder 1:3! Türkgücü verliert nächstes Testspiel
Regionalliga-Tabellenführer Türkgücü München hat auch sein zweites Testspiel im Jahr 2020 verloren. Wie am Sonntag unterlag die Elf von Reiner Maurer mit 1:3.
Wieder 1:3! Türkgücü verliert nächstes Testspiel
BZL Nord: Zwei Aufsteiger und ein Absteiger sitzen Eching im Nacken
Mitte März geht der Spielbetrieb in der Bezirksliga Nord weiter. Bis dahin können die Teams noch auf ihre Tabellenstituation reagieren. Der Überblick in der Winterpause.
BZL Nord: Zwei Aufsteiger und ein Absteiger sitzen Eching im Nacken
Türkgücü München im Grünwalder: Muss der FC Bayern jetzt weichen?
Türkgücü hat die 3. Liga im Visier. Das könnte auch für den FC Bayern München Folgen haben. Es geht um den Spielort Grünwalder Stadion. 
Türkgücü München im Grünwalder: Muss der FC Bayern jetzt weichen?

Kommentare