+
Der SV Pullach am Boden (hier Volkan Cukur), die Gäste vom TSV Aindling obenauf – eine Szene mit Symbolcharakter für das Pokalspiel, das die Isartaler am Dienstagabend daheim verloren.

Pullach wird im BFV-Pokal von Aindling überrollt

Pullach - Mit einer 0:4-Heimniederlage gegen den TSV Aindling hat sich der SV Pullach in der zweiten Hauptrunde aus dem bayerischen Fußball-Pokal verabschiedet.

Statistik

SV Pullach - TSV Aindling 0:4

SV Pullach: Hartmannsgruber - Benzinger, Heckel, Malige, Berchthold (46. Kolberg), Maric, Knapic, Thurnhuber (46. Lautner), Loistl (46. Duswald), Cukur, Rauch

Tore: 0:1 Doll (13.), 0:2 Doll (30.), 0:3 Meyer (70.), 0:4 Meyer (83.)

Schon früh zeichnete sich ab, dass die Gäste eine Nummer zu groß für die „Raben“ sein würden, zumal SVP-Trainer Carsten Teschke einige Stammspieler (wie Florian Königer, Sebastian Schuff oder Torwart Gil Shoat) schonte. Ganze acht Minuten hielten die Pullacher den Bayernligisten in Schach, ehe Aindlings Lukas Kling den ersten Warnschuss abgab. Richtig gefährlich wurde es, als Michael Fischer allein aufs Pullacher Tor zu marschierte - Philipp Malige grätschte den Ball im letzten Moment zur Ecke.
In der 13. Minute fiel die Führung für die Gäste durch Christian Doll, dessen 18-Meter-Schuss SVP-Keeper Markus Hartmannsgruber so unglücklich abwehrte, dass der Ball mit Effet über die Linie sprang. Aindling gab weiter Gas, ließ Angriff auf Angriff rollen. Als sich dann bei einem weiten Hartmannsgruber-Abschlag eine Zufallschance für Toni Rauch ergab, scheiterte dieser kläglich. Im Gegenzug umkurvte Kling die gesamte SVP-Abwehr und legte auf für Doll, der seinen zweiten Treffer erzielte (30.). Danach schaltete Aindling einen Gang zurück. Ernsthafte Gefahr für das Tor des Bayernligisten ging von den Pullacher Landesliga-Kickern dennoch nicht aus.

Bilder vom Spiel Pullach gegen Aindling

Toto-Pokal: SV Pullach gegen TSV Aindling

Teschke brachte gleich nach Wiederbeginn drei neue Leute und versuchte, der Partie so noch eine Wende zu geben. Tatsächlich wirkte der Auftritt seiner Mannschaft nun schwungvoller, doch die besseren Chancen hatten weiterhin die Gäste. Hartmannsgruber hielt den SVP zunächst noch im Spiel, aber bei den beiden Toren zum 0:3 (70.) und 0:4 (83.) war der Torwart machtlos. Pullachs beste Chacne: ein Lattentreffer von Stefan Benzinger (87.)

„Das war eine katastrophale Leistung von uns“, bemängelte Teschke, der sich als positive Erkenntnis zumindest dies erhofft: „Man kann in solchen Spielen auch dazulernen, aber das ist ein langer Weg für den ein oder anderen.“

Die Ergebnisse vom Dienstagabend:

SpVgg Bayern Hof - SV Seligenporten 2:3

SV Etzenricht - TSV Neudrossenfeld abges.

TSV Rain - FC Memmingen 3:4

SV Pullach - TSV Aindling 0:4

TV Schierling - SV Wacker Burghausen 1:2

FC Ismaning - SV Heimstetten 2:3

1.SC Feucht - DJK Ammerthal 3:1

SE Freising - SpVgg Unterhaching 1:4

Von Umberto Savignano

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterhaching gegen Würzburg - Haching bleibt im Aufstiegsrennen
Nach fünf Wochen Pause startet für Unterhaching heute wieder der Alltag in der 3. Liga. Die SpVgg tritt in Würzburg an. Wir berichten im Live-Ticker.
Unterhaching gegen Würzburg - Haching bleibt im Aufstiegsrennen
Im Frühjahr vorne dabei sein
Startschuss für die zweite Saisonhälfte in der Dritten Liga. Und wenn das Auftaktmatch der SpVgg Unterhaching am Samstag (14 Uhr) bei den Würzburger Kickers nur …
Im Frühjahr vorne dabei sein
Voglsammer ist bereit für die Rückrunde – Genauso wie der wiedergenesene Lex
Die Winterpause ist vorbei, ab diesem Wochenende rollt wieder der Ball in der 2. und 3. Liga. Diese drei Kicker aus dem Erdinger Landkreis sind vertreten. 
Voglsammer ist bereit für die Rückrunde – Genauso wie der wiedergenesene Lex
Der breite Kader als neue Unterhachinger Stärke
Die 3. Liga startet am Wochenende in die zweite Saisonhälfte. Die SpVgg Unterhaching muss zum Auftakt am Samstag (14 Uhr) zu den Würzburger Kickers.
Der breite Kader als neue Unterhachinger Stärke

Kommentare