+
Das Unternehmen Klassenerhalt ist für Trainer Jogi Müller (l.) und Co. noch nicht beendet

Neufahrn darf weiter von Happy End träumen

FC Neufahrn - Nichts wurde es für Oberhummel gegen Neufahrn. Der FCN erwies sich über 90 Minuten als das reifere Team und ließ sich selbst nach dem frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen.

In den ersten 20 Minuten fanden die Neufahrner fast keinen Zugriff zum Spiel. Folgerichtig stürmte der SCO im Minutentakt auf das Tor des FCN, doch die gefährlichen Schüsse aus der zweiten Reihe fanden nicht ihren Weg ins Tor. In der 18. Minute läutete ein Lattentreffer dann das erste Tor des Spiels ein: Oberhummels Mathias Schmidt bekam die Kugel aufgelegt und traf per Vollspann aus elf Metern flach ins Eck. Das Tor schien der Weckruf für die Neufahrner zu sein, denn ihre folgenden Chancen münzten sie sogleich in Tore um. In der 24. Minute legte Kapoussouzis von der Mitte auf links zu Andreas Kiening und dieser spielte in den Rücken der Abwehr zurück zu Kapoussouzis, der an SCO-Keeper Markus Göstl scheiterte. Den Abpraller nahm Kiening dankbar an und vollendete aus 18 Metern. Oberhummel wollte schnell antworten, doch mehr als ein Schuss aus der Distanz kam nicht zustande. Minuten später war wieder Kapoussouzis im Mittelpunkt des Geschehens. Seinen langen Ball erlief Hakan Celik, der freistehend vor Torwart Göstl die Nerven behielt (31.). Keine drei Minuten später steckte Kiening auf Kapoussouzis durch, der Oberhummels-Keeper austanzte und aus spitzem Winkel vollendete.

Nach dem Wechsel fehlte Oberhummel weiter der spielerische Glanzpunkt auf Höhe des 16ers. Denn auch im zweiten Durchgang herrschte meist nur Gefahr durch Schüsse aus der zweiten Reihe. Nach 48 Minuten hatten die Neufahrner bereits zum vierten Jubel angesetzt. Eine Kopfballablage von Michels drückte Kapoussouzis artistisch über die Linie, doch der Unparteiische entschied auf Foulspiel gegen Torwart Göstl. Der SCO hatte zwischen der 55. und 70. Minute seine stärkste Phase: Schwarzboezl köpfte am kurzen Pfosten einen Freistoß drüber (55.), selbiger legte am 5er quer (61.), fand aber keinen Abnehmer und Ehler zwang FC-Keeper Reichl zur Fußabwehr (70.). Augenblicke später hätten Kotsch (75.) und Celik (78.) das Spiel vorzeitig beenden können, doch auch ihre Möglichkeiten blieben ungenutzt. So galt es für duie Neufahrner bis zum Abpfiff noch bange Momente zu überstehen.

Stimmen: Herbert Grosser (Co-Tr. FCN): In den ersten 20 Minuten waren wir nicht auf dem Platz. Nach dem Ausgleich stand unsere Abwehr und unser Keeper Markus Reichl hat super gehalten. Unsere Konter sind voll aufgegangen. Uns fehlten leider weiterhin vier Stammkräfte, die auch gegen Hohenkammer fehlen werden. Mit dem nächsten Gegner haben wir uns noch nicht beschäftigt.

FC Neufahrn - SC Oberhummel 3:1 (3:1)

FC Neufahrn: Manuel Reichl, Florian Kiening, Matthias Luft, Sebastian Spirk, Michael Manzinger, Sebastian Buchmann, Andreas Amler, Hakan Celik, Adonis Kapoussouzis, Sebastian Steiner; Trainer: Jogi Müller und Herbert Grosser
Eingewechselt: Andreas Michels
SC Oberhummel: Markus Göstl, Anton Euringer, Michael Mair, Thomas Bauer, Johannes Stemmer, Markus Huber, Manuel Ehler, Mathias Schmidt, Tobias Schwarzboezl, Christoph Rehmann, Anton Hirschfeld; Trainer: Gerhard Schmidt
Eingewechselt: Thomas Beyer, Andreas Reif
Tore: 0:1 (19.) Mathias Schmidt, 1:1 (24.) Andreas Kiening, 2:1 (31.) Hakan Celik, 3:1 (34.) Adonis Kapoussouzis
Schiedsrichter: Marcus Trapp
Zuschauer: 600
Beste Spieler: Adonis Kapussouzis - Oberhummel mannschaftlich geschlossen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare