Grün-Weiße nehmen den Kampf an

  • Umberto Savignano
    vonUmberto Savignano
    schließen

Ein Unentschieden beim abgeschlagenen Schlusslicht ist nicht unbedingt ein Grund zum Jubeln, doch Jochen Joppa, Sprecher des TSV Grünwald, zeigte sich nach dem 1:1 (1:1) beim TSV Waldkirchen zumindest mit dem Resultat durchaus einverstanden: „Ich habe schon beim Herfahren gesagt, dass ich mit einem Punkt zufrieden bin.“

Grünwald –  Und der Respekt, den Joppa dem Tabellenletzten von Haus aus entgegengebracht hatte, war nach der Partie sogar noch gewachsen: „Ich war überrascht von Waldkirchen. Die haben Druck gemacht, haben richtig gegen den Abstieg gekämpft. Man hat gesehen, dass sie in der Liga bleiben wollen. Und sie haben teilweise auch spielerisch gute Ansätze gezeigt.“ Im Wesentlichen sei es aber schon „ein reines Kampfspiel“ gewesen, wie Joppa betonte. Dazu habe auch die großzügige Linie von Schiedsrichter Tobias Wittmann (Wendelskirchen) beigetragen: „Er hat sehr kampfbetont spielen lassen, das hat den Unseren gar nicht geschmeckt, denn Waldkirchen hat zwar nicht foul, aber knüppelhart gespielt.“ Und mit dieser Einstellung waren die Hausherren im ersten Durchgang das bessere Team. „Wir haben keinen zweiten Ball und keinen Zweikampf gewonnen, da lief nichts zusammen“, so Joppa.

Eine Ausnahme gab es allerdings: Nach Thomas Niggls Flanke brachte Fabian Traub die Grün-Weißen in Front (14.). Die Niederbayern reagierten keineswegs geschockt. „Sie haben einen Mordsdruck gemacht, was bei uns zu Fehlern geführt hat“, sagte Joppa. Einen dieser Schnitzer, nämlich einen fatalen Rückpass von Moritz Hochholzner, nutzte Martin Krieg zum Ausgleich (29.). Bis zur Pause hätten die Grünwalder aber trotz Überlegenheit des Gegners noch zweimal die Führung zurückholen können. Einen Kopfball von David Androsevic erwischte Waldkirchens Torwart Simon Boxleitner gerade noch mit den Fingerspitzen (30.). „Das war eine Riesenchance“, ärgerte sich Joppa. Traub geriet bei seinem Schussversuch in Rücklage, sodass der Ball drüber flog (36.). Auch im zweiten Durchgang blieb Waldkirchen am Drücker. Als einer der Niederbayern frei durch war und daneben schoss (68.), hatten die Grün-Weißen großes Glück. Auf der anderen Seite parierte Boxleitner einen weiteren Kopfball, diesmal von Maximilian Stapf, großartig (74.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Isartaler endlich etwas besser im Spiel. „Wir haben uns dann langsam ein bisschen gefangen, auch ein paar spielerische Akzente gesetzt“, registrierte Joppa eine Steigerung gegen eine Mannschaft, deren Tabellenposition mit der tatsächlichen Stärke nicht viel zu tun hat, wie er urteilte: „Unterm Strich bin ich mit unserer spielerischen Leistung nicht ganz zufrieden. Aber hier werden noch ganz andere Mannschaften Punkte lassen, wenn Waldkirchen so weiterspielt.“

TSV Waldkirchen – TSV Grünwald 1:1 (1:1)

TSV Grünwald: Bayerschmidt - Traub, Koch, Mair, Schöglmann, Niggl, Hochholzner, Arkadas, Androsevic, Meyer (64. Ahammer), Stapf (82. Vourtsis)
Tore: 0:1 Traub (14.), 1:1 Krieg (29.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare