3. Liga

Stroh-Engel schießt Haching auf Rang drei

  • schließen

Die SpVgg Unterhaching ist  durch den 2:1 (1:0)-Sieg gegen den Chemnitzer FC auf den dritten Tabellenplatz in der 3. Liga geklettert. Beide Tore schoss Sturm-Neuzugang Dominik Stroh-Engel, der zum erstenmal von Beginn an für Haching auf dem Platz stand.

VON ROBERT GASSER

Unterhaching– Als die SpVgg Unterhaching vor wenigen Wochen die Verpflichtung von Stürmer Dominik Stroh Engel bekannt gegeben hatte, grinste Claus Schromm bis weit hinter die Ohren. Er war sich sicher, einen Torgaranten bekommen zu haben. Und spätestens seit gestern ist klar, dass der Hachinger Cheftrainer den richtigen Riecher bewiesen hat. Zum erstenmal stand Stroh Engel gestern im Trikot der Vorstädter von Beginn an auf dem Platz, und er zeigte sogleich, wie wichtig er für die junge Unterhachinger Mannschaft ist: In der Anfangsphase, in der auch die Gäste aus Chemnitz durchaus in Führung hätte gehen können, bewahrte er stets die Ruhe, und in der 25. Minute zeigte er erstmals seine Qualitäten als Vollstrecker. Als der quirlige Lucas Hufnagel im Strafraum zu Fall gebracht wurde, entschied Schiedsrichter Florian Heft sofort auf Elfmeter. Kürzlich, bei der Niederlage gegen Tabellenführer Halle, hatte Alexander Winkler einen Strafstoß für Haching vergeben. Gestern schnappte sich Stroh-Engel den Ball und versenkte ihn flach im linken Eck zum 1:0 für die SpVgg. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zeigte Hachings Torwart Nico Mantl zum wiederholten Male, dass er trotz seiner Jugend schon ein Meister seines Fachs ist und rettete die Hachinger Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit brachte Schromm den defensiven Max Dombrowka für Hachings Offensivgeist Sascha Bigalke, was die Hachinger Angriffsbemühungen zunächst aber nicht einschränkte. Winkler schlug eine präzise Flanke in den Chemnitzer Strafraum, Felix Schröter kam völlig freistehed an den Ball, köpfte aber daneben (48.). Glück für die Gäste. Drei Minuten später passte Hufnagel den Ball auf Stroh-Engel, der die Kugel gekonnt von der Strafraumgrenze ins Tor schlenzte. Das zweite Tor des Torgaranten in seinem ersten Pflichtspieleinsatz für Haching von Beginn an.

Wer nun dachte, das Spiel sei gelaufen, sah sich bald getäuscht. Rafael Garcia gelang der 1:2-Anschlusstreffer, und Chemnitz war wieder im Spiel (60.). Schromm brachte Stephan Hain (sein erstes Heimspiel nach halbjähriger Verletzungspause) für Stroh-Engel (69.), und das Spiel blieb spannend. In der 86. Minute erspielten sich die Gäste noch eine Großchance, die Tobias Müller jedoch vergab. Haching rettete das 2:1 über die Zeit und ist nach acht Spieltagen Tabellendritter.

Der eingewechselte Hain räumte nach dem Schlusspfiff ein: „Wir wissen, dass es besser geht.“ Und, grinsend: „Wir nehmen die Punkte aber gerne mit.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vierte Pflichtspielniederlage in Serie für den SV Heimstetten
Durch drei Siege in Folge war der SVH im September vom letzten bis auf Platz 11 geklettert. Seit Anfang Oktober jedoch bekommt Christoph Schmitts Mannschaft plötzlich …
Vierte Pflichtspielniederlage in Serie für den SV Heimstetten
VfR Garching zweifelt an sich selbst 
Das Spitzenduo greift erst heute Abend ins Geschehen ein. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde gastiert Tabellenführer Türkgücü München zum Gipfeltreffen beim 1. FC …
VfR Garching zweifelt an sich selbst 
Nico Mantl hält den Punkt für die SpVgg Unterhaching fest
Die SpVgg Unterhaching bleibt auswärts ungeschlagen, büßte durch das 0:0 in Braunschweig allerdings die Tabellenführung ein.
Nico Mantl hält den Punkt für die SpVgg Unterhaching fest
Aschheim kann Abwärtstrend nicht stoppen
Zweite Heimniederlage für die Fußballer des FC Aschheim: Beim 0:2 (0:1) gegen den SC Baldham kann die Mannschaft von Trainer Thomas Seethaler ihren Abwärtstrend in der …
Aschheim kann Abwärtstrend nicht stoppen

Kommentare