+
Am Samstag bestreitet der FC Deisenhofen mit Trainer Hannes Sigurdsson ein weiteres Testspiel – beim mFC Deisenhofen. 

FCD müht sich gegen Bezirksligisten zum Sieg

  • Umberto Savignano
    vonUmberto Savignano
    schließen

2:1 gegen den SV Neuperlach: FC Deisenhofen müht sich gegen Bezirksligisten zum Sieg.

Deisenhofen – Eine schwere Geburt war der 2:1 (0:1)-Testsieg des Landesliga-Dritten FC Deisenhofen über den SV Neuperlach. Nach dem frühen 0:1 durch Adrian Kohsiek, der einen Schnitzer von Verteidiger Marinus Poschenrieder geschickt zur Gäste-Führung nutzte (6.), bestimmte der FCD zwar das Geschehen, doch der letzte Zug zum Tor fehlte.

„Wir waren im letzten Drittel nicht so zielstrebig, dazu haben Michael Bachhuber und Markus Mayer gute Möglichkeiten verdaddelt“, kritisierte Manager Franz Perneker.

Und die Neuperlacher wehrten sich nach Kräften. Zur Motivation beim Vierten der Bezirksliga Ost dürfte vielleicht auch beigetragen haben, dass in dessen Reihen neben Coach Florian Lanz, der von 2017 bis 2019 Deisenhofens U23 trainierte, einige weitere ehemalige FCDler standen: Sechs spielten von Beginn an, zwei wurden eingewechselt. Aus dem Kreis der ersten Deisenhofner Mannschaft noch bekannt sein dürften Keeper Lukas Hohenberger, Rudi Gerhartsreiter und Kerem Tokdemir, andere spielten in der U23 oder der Jugend der Blauhemden, wie etwa der jüngst vom TSV Grünwald gekommene Enes Kiran.

„Eine kleine Deisenhofner Enklave in Neuperlach“, nannte Perneker den Gegner und lobte: „Das ist keine schlechte Mannschaft. Sie hat wirklich versucht, mitzuspielen.“

Trotzdem wurde die Deisenhofner Überlegenheit am Ende drückend, der Manager registrierte „gefühlt mehr als 80 Prozent Ballbesitz“, und der FCD drehte die Partie durch Marco Finster per Strafstoß (80./ Nikolaos Gkasimpagiazov war gefoult worden) und Valentin Markmüller nach Vorarbeit von Martin Mayer (88.). Perneker zeigte sich angesichts der hohen Vorbereitungsintensität zufrieden: „Das war okay. Wir hatten ja in der Woche davor schon die Spiele gegen Freising und Grünwald, dazu haben wir viel trainiert.“

Der Manager freute sich zudem, dass Spieler wie Torschütze Markmüller oder der schon gegen Freising auf der rechten Seite eingesetzte Nico Wohlmann weiter herangeführt werden konnten. „Nico macht das ordentlich. Er ist einer aus der letztjährigen U19, der sich im Herrenbereich ein Jahr Anlaufzeit in der Kreisliga genommen hat, jetzt aber seit der Wintervorbereitung im Kader der Ersten steht.“

Die nächste Bewährungsprobe für Wohlmann, Markmüller und Co. folgt am morgigen Samstag beim TuS Holzkirchen. UMBERTO SAVIGNANO

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare