FCI ärgert Tabellenführer

- 0:0 gegen Regensburg / Sitters Team verpasst eine Überraschung

Ismaning - Dass der FC Ismaning mit den Großen der Bayernliga mithalten kann, hat er im Heimspiel gegen die Amateure des SSV Jahn Regensburg eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Serie von zuletzt sieben sieglosen Spielen zu beenden, dafür reichte es aber nicht. Zu fahrlässig gingen die arg ersatzgeschwächten aber dennoch offensiv agierenden Ismaninger mit ihren Chancen um, so dass am Ende nur ein torloses Remis gegen den Tabellenführer heraussprang.

Teamchef Herbert Sitter war trotzdem mit der Leistung seiner Truppe zufrieden. "Wir waren auf einem guten Weg, die Regensburger zu schlagen", sagte er. "Einsatz und Engagement hat heute gestimmt, wir hätten eigentlich gewinnen müssen." Wäre da nicht Jahn-Keeper Klaus Seisenberger gewesen, der den SSV ein ums andere Mal vor einem Rückstand bewahrte. Nach einem verhaltenen Beginn - beide Teams wollten sich nicht aus der Reserve locken lassen - fand der FCI immer besser zu seinem Spiel.

Zunächst scheiterte Stefan Summerer mit einem herrlichen Distanzschuss an Seisenberger (31.), nur fünf Minuten später rettete die Latte für den geschlagenen SSV-Torwart. Dzevat Murici, der trotz einer schweren Grippe eine starke kämpferische und läuferische Leistung bot und die Gästeabwehr wiederholt in Verlegenheit brachte, hatte sich im Strafraum gut in Szene gesetzt. Sein Heber aus gut zehn Metern traf aber nur die Querstange (36.).

Weil noch vor der Pause SSV-Stürmer Martin Willmann wegen einer Knieverletzung ausschied (40.), musste Gästetrainer Günter Brandl seine Mannschaft umstellen. "Das hat zu einem Bruch in unserem Spiel geführt", sagte er. "In den ersten zwanzig Minuten nach der Halbzeit haben wir den Gegner durch viele Fehlpässe zusätzlich aufgebaut." Doch auch in dieser Phase war das Schussglück nicht auf Seiten des FCI, Christian Jalsevec (50.), Murici (51.) und Matthias Linnemann (52.) vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Erst in der 58. Minute kamen die schwachen Regensburger zu ihrer ersten zählbaren Tormöglichkeit, diesmal war FCI-Keeper Manuel Baum auf dem Posten und parierte einen Schuss von Semir Devoli.

Als sich beide Mannschaften schon mit der Punkteteilung abgefunden hatten, hätte erneut Devoli dem Spiel eine andere Wendung geben können. Doch sein Freistoß aus rund 25 Metern klatschte nur an die Latte (90.). Verdient wäre dieser späte Treffer nicht gewesen, zu pomadig und ideenlos agierten die Regensburger über weite Strecken der Partie. "Wir haben jetzt seit drei Spielen kein Tor geschossen", ärgerte sich Sitter. "So können wir nicht gewinnen." Zwar könne man auf der spielerischen Leistung durchaus aufbauen, "ein Erfolg hätte uns trotzdem sehr gut getan. Jetzt müssen wir schauen, dass wir auswärts punkten". Dazu müsste der FCI aber erst einmal seine Torflaute überwinden.Michael Leitner FC Ismaning: Baum, Haushahn, Ernst, Leidenberger, Summerer, Steinweg, Murici (89. Cetinkaya), Jalsevec, Linnemann, Kirchner, Kühl (86. Simunac). Schiedsrichter: Thomas Wolf (Schonungen). - Zuschauer:300.

Auch interessant

Kommentare