Akkurt wieder in Höchstform

Heimstetten - Wie schon in der vergangenen Woche nutzte der SV Heimstetten die Chance, den Druck auf die Konkurrenz zu erhöhen. Durch den 5:2-Erfolg beim TSV Landsberg bauten die Heimstettener die Tabellenführung zumindest bis Samstag auf sieben Punkte aus.

„Wir haben wieder stark gespielt und verdient gewonnen“, berichtet Heimstettens Technischer Leiter Sebastian Schröter.

Der SVH begann stark beim Aufsteiger, konnte sich in der druckvollen ersten Viertelstunde keine großen Chancen erspielen. Im Anschluss wachte der Gegner aus und traf nach einem Missverständnis von Alexander Schmalhofer und Keeper Filip Vidovic den Pfosten (20.). Nach einer halben Stunde war wieder einmal Orhan Akkurt zur Stelle. Der Torjäger staubte nach Steven Toys Schuss aus 25 Metern ab. Nach schöner Kombination traf Christopher Oretan fünf Minuten später zum 2:0. Direkt im Anschluss machte Akkurt seinen 13. Saisontreffer, nachdem er seinen Gegenspieler mit starker Finte ins Leere laufen ließ. Ein Fehlpass von Toy im Mittelfeld führte dazu, dass die Partie auch nach dem Wechsel weiter spannend blieb. Nach einem Bilderbuchkonter traf Erman Özer zum 1:3.

Nach der Pause feuerte Christoph Schmitt mit seinem Freistoß an die Latte den ersten Warnschuss ab. Kurz darauf traf Akkurt zum dritten Mal, nachdem er einen Schuss von Christoph Schleger ins Tor abfälschte. Der vierte Treffer blieb dem Torjäger bei seinem Kopfball an die Latte noch verwehrt. Das 2:4 durch Stefan Strohhofer war vollkommen unnötig, doch Akkurt stellte den alten Vorsprung wieder her. Diesmal setzte sich der Stürmer gegen zwei Gegenspieler durch und verwandelte eiskalt. „Der Mann ist einfach Weltklasse. Wir sind heilfroh, dass wir ihn haben und der Knoten geplatzt ist“, sagt Schröter.

TSV Landsberg – SV Heimstetten 2:5 (1:3)

SVH: Vidovic – Toy (87. Przibilla), Paul, Schmalhofer, Wich – Schleger (68. Ewashko), D. Schmitt, C. Schmitt, Memisevic (64. Klein) – Oretan, Akkurt

Tore: 0:1 Akkurt (30.), 0:2 Oretan (35.), 0:3 Akkurt (36.), 1:3 Özer (40.), 1:4 Akkurt (55.), 2:4 Strohhofer (75.), 2.5 Akkurt (83.)

Schiedsrichter: Martin Hertlein (Würzburger FV)

Zuschauer: 150

Auch interessant

Kommentare