Baum fällt ins richtige Eck

- FCI-Keeper pariert Elfer und rettet 1:0 gegen Bayreuth

Ismaning - Manuel Baum hat seinen Job wieder einmal ausgezeichnet gemacht, so wie das nun schon seit fast 500 Minuten der Fall ist. Und damit hat der Torhüter den Bayernliga-Fußballern des FC Ismaning gegen die SpVgg Bayreuth den 1:0 (0:0)-Sieg gerettet. Drei Minuten vor Spielende entschärfte er den Foulelfmeter von Tobias Füssmann und sorgte dafür, dass die Ismaninger den zweiten Tabellenplatz verteidigten, ohne Spielmacher Manfred Bender (verletzt) und Stefan Summerer (privater Termin).

Dafür gab Ante Simunic sein Bayernliga-Debüt. Der 19-Jährige stammt aus dem Talentschuppen des FC Bayern und wirkte sehr engagiert, konnte aber die lange Wettkampfpause nicht verleugnen. Ismaning begann couragiert, aber Dzevat Murici und Dennis Arzberger vergaben dicke Chance gegen die verunsicherten Gäste. In der 23. Minute brachte der Bayreuther Libero Markus Goller den Ismaninger Dennis Arzberger im Strafraum zu Fall. Der 19-jährige Schiedsrichter Matthias Heeg entschied sofort auf Strafstoß, den Murici sicher verwandelte.

Nach den Seitenwechsel versäumte es Mattias Linnemann mit seinen Kontermöglichkeiten den FCI vorzeitig auf die Siegerstraße zu bringen. In der 63. Minute sah dann der Bayreuther Markus Goller wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-rote Karte. Dennoch machte Bayreuth plötzlich das Spiel und hätte beinahe noch einen Punkt mitgenommen. Nach einem angeblichen Foul von Arzberger an Daniel Eckstein deutete der Unparteiische in der 87. Minute auf den Elfmeterpunkt und erente dafür heftige Proteste. Doch überraschend angelte sich nicht der Ex-Ismaninger Matthias Heckenberger (ein Spezialist für Standardsituationen) das Leder, sondern Timo Füssmann. Der Bayreuther scheiterte an Baum und verdarb seinem neuen Trainer Gino Lettieri gleich den ersten Auftritt beim befreundeten Herbert Sitter. "Entscheidend waren letztendlich die Elfmeter, die Ismaninger haben ihren verwandelt", rekapitulierte Lettieri. Ismanings Coach war stolz, dass seine Mannschaft nach der Pokalniederlage gegen die Unterhachinger Amateure in der Bayernliga sofort wieder in die Erfolgsspur zurückkehrte: "Wir haben jetzt fünfmal in Serie gewonnen und kein Gegentor kassiert. Der gesamten Mannschaft gebührt ein Sonderlob für ihre Disziplin. Es war nicht einfach den Ausfall eines Manni Bender wegzustecken, wir haben aber jetzt endgültig gezeigt, dass wir im vorderen Drittel der Bayernliga mitmischen können".

Klaus Kirschner FC Ismaning: Baum, Strunz, Haushahn, Arzberger, Leidenberger, Jalsevec, Simunic (67. Kühl), Steinweg, Murici (72. Kirchner), Westermair (82. Werler), Linnemann. Tor: Murici (23.; Foulelfmeter). Gelb-rot: Goller (63.; wiederholtes Foulspiel). Schiedsrichter: Heeg (Schimborn). Zuschauer: 250.

Auch interessant

Kommentare