1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

Bayernliga: Hallbergmooser Tief hält an - 1860 II verliert - Keeper Rasic rettet Ismaning

Erstellt:

Kommentare

Die kleinen Löwen mussten eine Niederlage gegen den SV Kirchanschöring einstecken.
Die kleinen Löwen mussten eine Niederlage gegen den SV Kirchanschöring einstecken. © Sven Leifer/Imago

Der SV Pullach befindet sich in Absteigsgefahr, Garching im Aufwind. Der VfB Hallbergmoos kommt nicht aus seinem Tief heraus. Die Bayernliga kompakt.

München – Am Wochenende stand in der Bayernliga Süd bereits der vorletzte Spieltag der Hinrunde auf dem Programm, die Positionen besitzen damit schon eine gewisse Aussagekraft. So befindet sich etwa der SV Pullach auf Platz 16 in akuter Abstiegsgefahr. Am Samstag unterlag Orhan Akkurts Mannschaft der Reserve Jahn Regensburgs auf eigenem Platz mit 1:5 und ist damit seit nun acht Spielen ohne Sieg.

Dabei hatte die Partie prächtig begonnen für die „Raben“: Martin Bauer brachte den SVP schon früh in Front (3.). In der Schlussphase des ersten Abschnitts jedoch begann sich der Spielverlauf gegen Pullach zu wenden. Zunächst kassierte Nureddin El Sayed die Gelb-Rote Karte (37.), nur wenig später glichen die Gäste aus (39.). Nach dem Seitenwechsel nahm das Verhängnis endgültig seinen Lauf. Binnen weniger Minuten stellten die Oberpfälzer auf 1:4 (55., 62., 64.), der Treffer zum Endstand (82.) komplettierte schließlich den bitteren Nachmittag für die Akkurt-Elf.

Weiter im Aufwind befindet sich dagegen der VfR Garching. Auch nach dem Trainerwechsel von Benjamin Flicker zu Nico Basta setzt der Regionalliga-Absteiger seine gute Serie ungebremst fort. Mit dem 1:1 am Samstag in Landsberg (Tor: Bryan Stubhan,46., nach Rückstand, 17.) blieben die Garchinger auch im zweiten Spiel unter Basta unbesiegt, insgesamt ist der VfR damit sogar seit fünf Partien ungeschlagen.

Der FC Ismaning hingegen hatte zuletzt massive Schwierigkeiten mit dem Abschluss. So gelang Mijo Stijepics Elf in den jüngsten drei Partien lediglich ein eigener Treffer. Dieser aber war am Samstag drei Punkte wert: Beim Gastspiel in Kottern sollte sich Daniel Gaedkes spätes Führungstor (82.) als Siegtreffer erweisen, da der erst 19-jährige Schlussmann Fabio Rasic tief in der Nachspielzeit noch einen umstrittenen Strafstoß parierte (90.+4) und damit zum Ismaninger Helden des Tages avancierte. „Eine sehr wilde Kiste“, bilanzierte FCI-Coach Stijepic nach dem Abpfiff abgekämpft.

Dass Trainerentlassungen kein Allheilmittel, musste dagegen zuletzt der VfB Hallbergmoos erkennen. Nach einer sportlichen Talfahrt trennte sich der Neuling von Aufstiegscoach Gediminas Sugzda. Aber auch der Interims-Übungsleiter Peter Beierkuhnlein konnte bislang für keinen Umschwung sorgen. So verlor der Tabellenletzte das Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen mit 0:2 und trägt damit weiter die rote Laterne.

Gegen den jeweiligen Trend verlief derweil das Duell zwischen dem TSV 1865 Dachau und dem FC Deisenhofen. Nachdem die Gastgeber zuletzt eine sportliche Talfahrt, Deisenhofen dagegen überzeugt hatte, trennten sich die Teams in einer spannenden Partie mit 3:3. Die Dachauer Treffer erzielten Marcel Kosuch (11.), Orkun Tugbay (44.) und Alexander Weiser (81.) zum 3:3-Endstand. Deisenhofen schwächte sich mit der Roten Karte gegen Tobias Rembeck wegen einer Notbremse (56.) selbst, Florian Schmid aber schnürte einen Doppelpack (5., 23.), zudem sorgte Niklas Sagner in der 75. Minute für die vorübergehende Führung der Gäste.

Der TSV 1860 II kassierte mit dem 0:1 gegen den SV Kirchanschöring die zweite Niederlage in Serie. Allerdings fehlte der grippekranke Trainer Frank Schmöller. Dessen Vertreter Thomas Hiechinger schickte eine ganz junge Mannschaft in die Partie (Durchschnittsallter 19,5), die sich insgesamt ordentlich verkaufte. Den entscheidenden Treffer für die Gäste aus dem Landkreis Traunstein, die ihren 2. Tabellenplatz verteidigten, erzielte Luca Schmitzberger bereits in der vierten Minute. (kik/mh)

Auch interessant

Kommentare