1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

Deisenhofen rehabilitiert sich - Dachauer Formkrise – Pullach geht unter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der FC Deisenhofen mit Trainer Hannes Sigurdsson zog durch den Sieg am punktgleichen Türkspor Augsburg vorbei.
Der FC Deisenhofen mit Trainer Hannes Sigurdsson zog durch den Sieg am punktgleichen Türkspor Augsburg vorbei. © Imago Images / Lackovic

Deisenhofen hat sich gegen Türkspor Augsburg durchgesetzt. 1865 Dachau musste sich Schwaben Augsburg geschlagen geben. Pullach kommt in Landsberg unter die Räder.

München – Der FC Deisenhofen hatte zuletzt einen Durchhänger: In Donaustauf gab es in der Vorwoche eine 0:3-Pleite. Doch die Mannschaft von Trainer Hannes Sigurdsson rehabilitierte sich umgehend. Gegen den prominent aufgestellten SV Türkspor Augsburg gab es am Samstag einen souveränen 4:0-Heimsieg. Der erste Durchgang verlief beiderseits recht zäh und endete in der 44. Minute mit einem Strafstoßtor von Marco Finster. Nach dem Seitenwechsel drehte Deisenhofen richtig auf und die Zuschauer konnten sich über sehenswerte Treffer von Florian Schmid (56., 69.) und Nikolaos Gkasimpagiazov (66.) freuen.

Der TSV 1865 Dachau ist dagegen zuletzt in eine Formkrise geraten und musste sich dreimal in Serie geschlagen geben. Diese Schwächephase endete auch am Samstag nicht, bei Schwaben Augsburg setzte es eine 1:2-Niederlage. Dabei begann es für die Gäste verheißungsvoll, denn bereits nach zehn Minuten erzielte Menelik Ngu Ewodo das 0:1. Kurz nach dem Seitenwechsel aber gelang den Schwaben durch Bastian Kurz der Ausgleich. Nach einer Stunde kassierte der Augsburger Julian Löschner zwar die Rote Karte, doch aus der langen personellen Überzahl konnten die Dachauer kein Kapital schlagen. Im Gegenteil: In der 67. Minute erzielte Rasmus Fackler-Stamm das 2:1 für die Gastgeber und die Aufholjagd für das Team von Spielertrainer Fabian Lamotte blieb zu zaghaft und erfolglos.

SV Pullach ohne Chance beim TSV Landsberg - Hankofen-Hailing patzt bei Jahn-Reserve

Noch besorgniserregender ist gar die Formkurve des SV Pullach. Fünfmal in Folge blieb Orhan Akkurts Mannschaft zuletzt ohne Sieg, am Samstag gab es mit dem 1:5 in Landsberg die höchste Saisonniederlage zu beklagen. Trotz Malek Amdounis Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 (33.) stand es bereits zur Halbzeit 1:3. Nach dem Seitenwechsel fiel der SVP schließlich komplett auseinander, sodass sich Landsbergs Co-Trainer Muriz Salemovic anschließend sogar darüber ärgerte, dass „der Sieg noch deutlich höher hätte ausfallen können“. Mit 15 Punkten rangieren die „Raben“ nun auf einem Relegationsplatz, der Trend spricht zudem gegen sie.

Während hingegen Spitzenreiter SpVgg Hankofen-Hailing mit dem 1:2 bei Jahn Regensburg II überraschend die zweite Saisonniederlage hinnehmen musste, ist Verfolger SV Kirchanschöring auch nach 13 absolvierten Partien noch immer unbesiegt.

FC Ismaning ringt Hallbergmoos nieder - VfR Garching nur Remis gegen FC Gundelfingen

Der TSV 1860 II indes hatte am Mittwoch in einem Nachholspiel Aufsteiger VfB Hallbergmoos noch mit 7:1 abgewatscht. Nun durften sich Frank Schmöllers Junglöwen über ein spielfreies Wochenende freuen. Hallbergmoos dagegen trat am Sonntag zum Lokalduell beim FC Ismaning an.

Und erneut gab es nichts zu holen für den Liganeuling. Trotz zweimaliger Führung durch Simon Werner (15.) und Andreas Kostorz per Strafstoß (21.) siegte der FCI am Ende mit 3:2, alle Tore fielen schon vor dem Seitenwechsel. Nachdem Maurice David zweimal egalisiert hatte (17., 24.), gelang Markus Mittermaier in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs der Siegtreffer. Wegen einer schweren Knieverletzung von Gästespieler Sandro Caravetta lange unterbrochen werden musste indes das Heimspiel des VfR Garching am Sonntag gegen den FC Gundelfingen. Erst nachdem Caravetta per Krankenwagen abtransportiert worden war, konnte die Partie nach fast einstündiger Unterbrechung fortgesetzt werden. Das Ergebnis geriet so zur Nebensache, trotz Stephan Thees Führungstreffer (16.) musste sich der VfR mit einem 1:1. begnügen.    (mh/kik)

Auch interessant

Kommentare