Beim SV Pullach wächst die Hoffnung.
+
Beim SV Pullach wächst die Hoffnung.

Bisher keine weitere Infektion

SV Pullach: Corona-Lage entspannt sich

  • Umberto Savignano
    vonUmberto Savignano
    schließen

Der Virus scheint sich beim SV Pullach nicht weiter ausgebreitet zu haben. Damit darf man auf einen regulären Re-Start am kommenden Samstag hoffen.

Noch sind einige Testbefunde offen, doch es scheint, dass sich der Coronavirus in den Reihen des Fußball-Bayernligisten SV Pullach trotz eines infizierten Spielers im Kader zumindest nicht massiv verbreitet hat. Neben dem infizierten Spieler ist nur ein weiterer SVP-Kicker in Quarantäne, der mit dem Infizierten eine Fahrgemeinschaft bildet, übrigens als einziger Teamkollege. Irrtümlich hatte es zunächst geheißen, dass die Fahrgemeinschaft aus drei Spielern bestehe. Der Mitfahrer wurde zwar negativ getestet, doch ein positiver Befund nach zwei weiteren Tagen wäre theoretisch möglich, deshalb bleibt auch er vorläufig isoliert. 

SV Pullach: Trainingsbetrieb läuft weiter

Derweil rollt der Ball an der Gistlstraße vorläufig weiter, denn ein Sportverbot für die Raben gibt es nicht. „Wir haben am Montag mit allen Spielern trainiert, die bis dahin ein negatives Testergebnis hatten“, berichtet Manager Robert Bäumel. Das waren zehn Fußballer. Zwei weitere Spieler konnten gestern einsteigen, nachdem auch sie vom negativen Testergebnis erfahren hatten. 

Da derzeit also nur zwei Raben, von denen wohl nur einer mit dem Coronavirus infiziert ist, unter Quarantäne stehen, sieht Bäumel durchaus die Chance, dass der SVP am Samstag (14 Uhr) beim SV Donaustauf planmäßig in die Restsaison startet. Bis gestern gab es jedenfalls weder vom Gesundheitsamt noch vom Bayerischen Fußballverband ein Veto. „Wir sind zuversichtlich“, sagt der SVP-Manager.  (Umberto Savignano)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare