+
Abwehrmann Alexander Schleicher läuft vorerst zum letzten Mal für den FC Deisenhofen auf. Er legt eine studienbedingte Pause ein.

Offensiv und optimistisch

Deisenhofen: Der fünfte Sieg im fünften Heimspiel?

Deisenhofen – Trotz der Pleite in der Vorwoche beim 0:4 in Dachau gehen sie beim Tabellenzweiten FC Deisenhofen die Vorbereitung auf die kommende Partie der Landesliga Südost „offensiv und optimistisch“ an.

Diese positive Ausrichtung vermittelt nicht nur Manager Franz Perneker. Auch nach Ansicht von Trainer Peter Schmidt hat die Mannschaft unter der Woche „einen positiven Eindruck hinterlassen“. Man will die Scharte offenbar im Spitzenspiel vor heimischer Kulisse gegen den BayernligaAbsteiger SpVgg Landshut (Samstag, 15 Uhr, Sportplatz Deisenhofen) gleich wieder auswetzen. Doch Perneker warnt: „Landshut ist gerade im Offensivspiel durchaus ein Team mit Stärken und als ExBayernligist natürlich sowieso zu beachten“, betont der Manager.

Der aktuelle Trainerwechsel hatte auf die Niederbayern zuletzt offenbar belebende Wirkung. Für den glücklosen Heiko Plischke, der nach durchwachsenem Saisonstart vor Wochenfrist die Segel strich, schwingt jetzt mit Florian Baumgartl ein Landshuter Urgestein das Zepter. „Das 4:0 gleich zu seinem Debüt lässt natürlich aufhorchen“, zeigt Perneker nach dem Kantersieg des Tabellensechsten gegen SB Rosenheim in der Vorwoche viel Respekt.

„Angst haben wir aber keine vor den Landshutern.“ Wäre auch schwer nachzuvollziehen angesichts einer bislang lupenreinen Deisenhofner Heimbilanz mit vier Siegen aus vier Partien. Gegen den Liga-Mitfavoriten soll sich das desolate Team aus der Dachau-Partie rehabilitieren. Mehr als eine Träne im Knopfloch haben die Verantwortlichen beim FC aber in jedem Fall: Abwehr-Korsettstange Alexander Schleicher wird gegen Landshut zum vorerst letzten Mal auflaufen und danach aus Studiengründen wohl zumindest ein bis zwei Jahre aussetzen. „Das ist schon ein herber Verlust“, gibt Perneker unumwunden zu. Schon für einen guten Abschied des eigenen Abwehrrecken müsse das Team alles geben. Der fünfte Heimsieg soll unbedingt her. Auch um den Rückstand auf Tabellenführer Ismaning von derzeit vier Punkten nicht weiter anwachsen zu lassen. Deisenhofens Defensivspieler Andi Martin wird auch für die anstehende Partrie aber noch verletzungsbedingt ausfallen. hh

FC Deisenhofen: Angerbauer - Schleicher, Kelmendi, Radlmaier, Vodermeier, Finster, Rembeck, Martin Mayer, Markus Mayer, Tschaidse, Yimez.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wollen uns nicht abschießen lassen“: Pfaffenhofen empfängt Haching
Große Ehre für den FSV Pfaffenhofen: Zum 100-jährigen Jubiläum sind die Profis von der SpVgg Unterhaching zu Gast.
„Wollen uns nicht abschießen lassen“: Pfaffenhofen empfängt Haching
Aying und Helfendorf bilden Spielgemeinschaft
Das „22-jährige Erfolgsmodell der gemeinsamen Jugendarbeit“ soll nun laut Schaller auch im Herrenbereich übernommen werden.
Aying und Helfendorf bilden Spielgemeinschaft
Wechsel zum DFB: Manuel Baum übernimmt U20-Nationalmannschaft
Manuel Baum wird neuer Trainer der deutschen U20-Nationalmannschaft. Der frühere Coach des FC Augsburg und Ex-Spieler beim FC Unterföhring und FC Ismaning tritt seinen …
Wechsel zum DFB: Manuel Baum übernimmt U20-Nationalmannschaft
Trotz Abstieg kein Umbruch beim FCU
Nach dem Abstieg in die Landesliga bleibt Unterföhrings Trainer Zlatan Simikic ein Neuaufbau erspart. Am Montag startet der FCU in die Vorbereitung.
Trotz Abstieg kein Umbruch beim FCU

Kommentare