Deisenhofner Niederlagen-Serie nimmt kein Ende.

Deisenhofen - 1:3 gegen Gerolfing war bereits die vierte Pleite in Folge.

Eine Nummer zu groß war der Bezirksoberliga-Aufsteiger und Tabellenzweite FC Gerolfing für den FC Deisenhofen. „Das ist eine enorm spielstarke Mannschaft, die sicher zu Recht so weit oben steht“, lobte Co-Trainer Christian Panzer nach der 1:3 (1:3)-Heimniederlage den Gegner.

Matchwinner auf Seiten der Gäste war der dreifache Torschütze Tobias Hofmeister. Den ersten Treffer setzte er schon in der vierten Minute, als er eine Freistoßflanke von Mojdat Karagöz einnickte. „Das war natürlich ein denkbar ungünstiger Beginn“, so Panzer, der sein Team weiter unter Druck sah: „Die Gerolfinger haben losgelegt wie die Feuerwehr und von Anfang an gezeigt, dass sie drei Punkte mitnehmen wollen. Wir konnten nur selten mit Angriffen für die Entlastung unserer Hintermannschaft sorgen.“ So war das 0:2 durch Hofmeister, diesmal mit einem trockenen Flachschuss aus 15 Metern erzielt (24.), eine logische Folge des Spielverlaufs.

Wenig später gelang dem FCD aber doch ein schöner Angriff: Nach einem Zuckerpass von Stephan Eggerl war Alexander Schleicher allein durch, legte aber uneigennützig für Andreas Staufner auf, der aus zehn Metern nur noch ins leere Tor einschieben musste (30.). Der Anschlusstreffer weckte Hoffnungen, die Hofmeister mit dem 1:3 (34.) aber fast umgehend wieder dämpfte.

Doch die Deisenhofner schöpften noch einmal Mut, als der Gerolfinger Felix Winkelmeyr wegen einer Notbremse gegen Markus Mayer vom Feld musste (43.). „Danach sind wir besser ins Spiel gekommen und waren feldüberlegen“, so Panzer, aber: „Die clevere Gerolfinger Abwehrreihe konnten wir nur selten in Verlegenheit bringen.“ Ein 25-Meter-Kracher von Eggerl, der das Ziel knapp verfehlte (58.), eine Großchance von Staufner, der frei stehend verzog (75.) – das war’s. Und nach der Ampelkarte für Markus Mayer (83.) war von einer Wende endgültig keine Rede mehr.

Nach der vierten Punktspielpleite in Folge und dem Abgleiten in die Abstiegszone schwankte Panzer zwischen Gelassenheit und düsterer Vorahnung: „Gegen diesen Gegner kann man schon einmal verlieren, aber wir müssen gegen Mannschaften, die mit uns auf Augenhöhe stehen, endlich punkten. Sonst kann es in dieser Saison noch ein böses Erwachen geben.“

FC Deisenhofen: Sponziello – Schleicher, Meyfarth (69. Erten), Feiner, Gebhart (83. Maitzen), Markus Mayer, Neubert, Maxi Mayer (46. Martin Mayer), Eggerl, Staufner, Vodermeier

Tore: 0:1 Hofmeister (4.), 0:2 Hofmeister (24.), 1:2 Staufner (30.), 1:3 Hofmeister (34.)

Rote Karte für Gerolfings Winkelmeyr (43., Notbremse)

Gelb-Rot für Markus Mayer (83., wiederholtes Foulspiel)

Auch interessant

Kommentare