Desolat, blamabel, peinlich

- Grünwald (um) - Vor dem Spiel hatte Günter Haase noch moniert, dass "elf Unentschieden einfach zu viel" seien, um sich von der Abstiegszone entscheidend abzusetzen. Als die Partie vorbei war, hätte sich der Sprecher des TSV Grünwald über das zwölfte Remis sehr gefreut. Nach der 1:5 (0:1)-Heimschlappe gegen den SV Kirchanschöring hat an der Keltenstraße nämlich tatsächlich noch das große Zittern begonnen. Genau ein Punkt fehlt zum sicheren Klassenerhalt und Haase schwant Schlimmes: "Man weiß ja, was für komische Ergebnisse die letzten beiden Spieltage oft bringen."<BR>

Mit einer so desolaten Vorstellung wie gegen Kirchanschöring werden die Grünwalder aus eigener Kraft jedenfalls nicht viel zum Ligaerhalt beitragen können. "Mit so einer Leistung wie heute kann einem Angst werden", schimpfte Haase, der nur Andreas Herz von seiner harschen Kritik ausnahm. Zu recht, denn der Torwart verhinderte schon in der Anfangsphase mit prächtigen Paraden einen deutlichen Rückstand. Als Thomas Dengl frei vor ihm auftauchte und das 0:1 markierte (30.), hatte Herz dann keine Chance mehr. Weil Dengl noch einmal völlig frei daneben köpfte (38.), war der TSV, der nur einige Distanzschüsse, aber keine klaren Chancen dagegen setzen konnte, mit dem knappen Resultat zur Pause bestens bedient. <P>Unmittelbar nach dem Wechsel roch es sogar nach dem Ausgleich, doch Gäste-Schlussmann Josef Thanbichler erreichte Florian Daiberls abgefälschten 20-Meter-Schuss gerade noch. Dieser viel versprechende Auftakt zur zweiten Halbzeit geriet aber schon bald in Vergessenheit, denn Brüderl erhöhte mit zwei Treffern (52., 60.) auf 0:3, ehe Ulrich Pflug kurz darauf mit einem Eigentor für das 0:4 sorgte (65.). Der Ehrentreffer durch Nikola Novakovic (83.) vermochte Haases Laune nicht zu heben, zumal Wolfgang Marx für die Gäste noch einen draufsetzte (88.). <P>"Kirchanschöring hat offenbar gewusst, um was es geht. Die haben viel Laufarbeit geleistet, anders als wir. Und ohne Laufen kannst du kein Spiel gewinnen", so Haase, der vor den beiden letzten Spielen in Ottobrunn und gegen Feldmoching mahnt: "Wir müssen uns noch einmal zusammenreißen." <BR><BR>TSV Grünwald: Herz - Vorwerk, Vötter, Pflug, Baum, Gürlek (46. Mesirca), Doppler (72. Barabas), Löppert, Saka (30. Daiberl), Kaiser, Novakovic <BR><BR>Tore: 0:1 Dengl (30.), 0:2 Brüderl (52.), 0:3 Brüderl (60.), 0:4 Pflug (60., Eigentor), 1:4 Novakovic (65.), 1:5 Marx (88.) <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Brunnthal sammelt Spenden für Caritas-Tisch
Nachdem die erste Spendenaktion für die Münchner Tafel ein voller Erfolg war, ruft der TSV Brunnthal am Freitag, den 5. Juni, zur zweiten Sammelaktion auf. Spendenziel …
TSV Brunnthal sammelt Spenden für Caritas-Tisch
Domi Haas: Familien-Power, Doktor und eingefleischte Zweitliga-Kicker
Dominik Haas vom TSV 1880 Wasserburg präsentiert seine Top-Elf. Der 36-Jährige ist mit Wasserburg von der A-Klasse bis in die Bayernliga aufgestiegen.
Domi Haas: Familien-Power, Doktor und eingefleischte Zweitliga-Kicker
BFV verlängert Kooperationsvertrag
Großartiges Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts: Lotto Bayern und der BFV haben ihre bereits seit 1997 bestehende Partnerschaft um zwei weitere Jahre …
BFV verlängert Kooperationsvertrag
„Wir brauchen ein Licht am Ende des Tunnels“
Arjen Robben steht mit Mundschutz auf dem Platz, wie so viele andere auch: Der Ex-Bayernstar nimmt mit der F-Jugend des TSV Grünwald wieder das Training auf.
„Wir brauchen ein Licht am Ende des Tunnels“

Kommentare