Dominik Stahl verlängert seinen auslaufende Vertrag bei der SpVgg Unterhaching bis 2022.
+
Dominik Stahl verlängert seinen auslaufende Vertrag bei der SpVgg Unterhaching bis 2022.

Der 31-jährige Führungsspieler bleibt der SpVgg erhalten

Dominik Stahl verlängert bei der SpVgg Unterhaching bis 2022

  • vonChristian Amberg
    schließen

Dominik Stahl verlängert seinen, im Sommer auslaufende, Vertrag bei der SpVgg Unterhaching. Der 31-jährige Routinier unterschreibt einen Zweijahresvertrag bis 2022.

Unterhaching – Zur DNA der SpVgg Unterhaching gehört es bereits, auf eigenen Nachwuchs und dessen Ausbildung zu setzen. Diesen Weg hat der Verein längst eingeschlagen, und dieses Modell soll nach der Corona-Krise mit der kontinuierlichen Fortentwicklung des Nachwuchsleistungszentrums in Zukunft noch ausgebaut werden, wie Präsident Manfred Schwabl ankündigte. Dennoch braucht es im Kader der Profis natürlich auch feste Säulen mit Erfahrung. Eine der wichtigsten bleibt über den Sommer hinaus an Bord: Dominik Stahl hat gestern seinen auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis 30. Juni 2022 verlängert.

Dominik Stahl ist „ein wichtiger Anerspieler“ 

Der 31-Jährige ist für Cheftrainer Claus Schromm „ein wichtiger Ankerspieler“, wie er sagt. „Charakterlich passt er einfach zu unserem Verein und unserem Projekt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass er auch weiterhin das Hachinger Trikot trägt.“ Seit Stahl 2016 vom TSV 1860 München zur SpVgg wechselte, ist er im defensiven Mittelfeld der Chef und eine der wichtigsten Stützen einer Achse, bei der auch die Hachinger auf Erfahrung setzen. Mit 123 Zweitliga- und 75 Drittliga-Einsätzen ist er der erfahrenste im Team. 23 von 27 Drittliga-Partien absolvierte Stahl in dieser Saison bisher und wird vom Fachmagazin „kicker“ als notenbester Feldspieler des Klubs geführt. Nach elf Jahren bei den Löwen, zu denen er bereits als Jugendlicher gewechselt war, hat Stahl im Unterhachinger Sportpark das gefunden, was an der Grünwalder Straße beim Lokalrivalen selten zum Alltag gehörte: Ruhe rund um das Team und eine verlässliche Vereinsführung, die den Nährboden für sportlichen Erfolg bilden.

„Ich freue mich deshalb auf die nächsten beiden Jahre“

Die Unterschrift unter den neuen Kontrakt fiel ihm daher auch nicht schwer: „Ich fühle mich in Unterhaching sehr wohl“, sagte Stahl gestern, „der Hachinger Weg steht für Nachhaltigkeit, Bodenständigkeit und Kontinuität. Damit kann ich mich voll identifizieren. Ich freue mich deshalb auf die nächsten beiden Jahre.“

Dann wäre Dominik Stahl 33 und immer noch in einem guten Fußballalter. Kaum vorstellbar, dass es den Familienvater dann noch einmal wegzieht. Wie auch bei seinem früheren 1860-Teamkollegen Stephan Hain, der in Unterhaching bereits bis 2023 verlängert hatte, ist das neue Arbeitspapier wohl schon Stufe eins eines Rentenvertrags.

Chefcoach Schromm und dem Klub kann es nur recht sein. Beim Durchschnittsalter der eingesetzten Spieler liegt die SpVgg in dieser Saison nur auf Platz zehn, das soll sich in Zukunft ändern. Einige tragende Säulen wie Stahl und ein paar andere Routiniers werden da inmitten einer immer jünger werdenden Mannschaft sehr wichtig sein.

„Ich denke, das wird in den nächsten 14 Tagen über die Bühne gehen.“

Was die Verträge für die kommende Spielzeit angeht, gibt es nach Stahls Verlängerung nun nur noch eine Baustelle: Der Kontrakt von Ersatztorhüter Steve Kroll, der vor der Saison vom Absteiger Sportfreunde Lotte gekommen war, läuft zum 30. Juni aus. Was das Trainerteam betrifft, sind ebenfalls noch Fakten zu schaffen. Das soll nach der Verlängerung von Cheftrainer Schromm bis 2023 aber nur Formsache sein, wie Präsident Manfred Schwabl bekräftigt: „Ich denke, das wird in den nächsten 14 Tagen über die Bühne gehen.“

Auch interessant

Kommentare