Zum Ligapokal-Auftakt gegen Eching

Dornach will die Vorrunde überstehen

  • vonGuido Verstegen
    schließen

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Dornach steigen an diesem Samstag (15 Uhr) in den Ligapokal ein – und treffen in der Gruppe 3 auf den TSV Eching. Mit dem Liga-Konkurrenten und Nord-Spitzenreiter haben die Dornen noch eine Rechnung offen.

Dornach – Für Anton Plattner ist es immer wieder aufs Neue etwas Besonderes, wenn es gegen den TSV Eching geht: „Das war meine erste Trainerstation, hier hatte ich wundervolle, erfolgreiche Jahre“, sagt der Coach des SV Dornach, der 1977 als Spielertrainer in Eching begann, die Mannschaft auf Anhieb in die Bezirksliga führte und mit ihr 1983 erstmals in die Bayernliga aufstieg.

Dass es in dieser Saison für seine Elf nicht zum Sieg gegen den aktuellen Spitzenreiter der Bezirksliga Nord reichte (1:3 in Eching und 4:4 daheim) wurmt Plattner noch immer: „Wir wollen zeigen, dass wir gegen Eching bestehen können.“

So hofft Plattner nach der Absage der Ligapokal-Partie beim FC Finsing – neuer Termin ist Dienstag, 3. November, 19.30 Uhr – auf einen erfolgreichen Start in den angesichts der Corona-Pandemie geschaffenen Wettbewerb und will dort „auf jeden Fall die Vorrunde überstehen“. Personell wird sich vermutlich nicht viel tun bei den Dornachern: Für Urlauber Johannes Wanzinger rückt René Reiter in die Startelf.  

Voraussichtliche Aufstellung: Bertic – Mosig, Hanusch, Wagatha, Reiter – Soheili, Goßner, Abasse, Partenfelder – Ring, Rakaric

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare