SpVgg Unterhaching IISaison 2012-2013Maximilian Drum
+
Gibt die Richtung vor: Haching II wurde gegen Kottern durch Drittligaprofi Maximilian Drum verstärkt – der erzielte auch das einzige Tor des Tages.

Drittligaprofi sorgt für die Entscheidung

Drum zirkelt Freistoß in den Winkel

SpVgg Unterhaching II - Die SpVgg Unterhaching II (U23) bleibt in diesem Jahr weiterhin auf Erfolgskurs. Die Mannschaft von Trainer Florian Ernst gewann gegen den Abstiegskonkurrenten vom TSV Kottern nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung 1:0 (1:0).

Von Robert M. Frank

Vor allem in der Defensive, wo Alexander Winkler neben dem Drittligaspieler Maximilian Drum sein Comeback nach einer Verletzungspause von über einem Jahr feierte, zeigte sich die Bayernliga-Mannschaft abgeklärt. „Wir haben auch bei Drucksituationen gut hinten rausgespielt und das Spiel gut im Griff gehabt“, freute sich Ernst über das zweite Spiel in Serie ohne Gegentor. Abgesehen von den Anfangsminuten, wo sich die Gäste ein ums andere Mal bis vor den Hachinger Strafraum kombinierten, waren die Rot- Blauen in der ersten Halbzeit klar überlegen.

Doch vor den 80 Zuschauern am Kunstrasenplatz im Unterhachinger Sportpark benötigten die Hachinger eine Weile, bis sie auch vor dem Tor gefährlich wurden. In der 27. Minute verpasste Florian Bittner eine Hereingabe zunächst knapp, im anschließenden Nachschuss scheiterte Leon Müller- Wiesen. Haching war drückend überlegen und die Chancen häuften sich im Minutentakt. Eine gefährliche Flanke von Maximilian Siebald fand im Strafraum keinen Abnehmer (35.). Auch die hohe Hereingabe von Zvonimir Kovac verpasste Michael Marinkovic im Zentrum freistehend vor dem Tor haarscharf (37.).

Die beste Möglichkeit besaß Siebald, der allein vor dem Tor zu lange zögerte und sich den Ball neun Meter vor dem Tor noch von einem Verteidiger abnehmen ließ (38.). Drum war es dann, der die SpVgg vor dem Pausenpfiff erlöste. Der Innenverteidiger beförderte einen 25-Meter-Freistoß über die Mauer hinweg mit einem Schlenzer ins Kreuzeck (45.+2). Erst in der zweiten Hälfte war die Dominanz der Hachinger, die das Spiel mit fünf A-Jugendlichen auf dem Feld beendeten, vorbei. Die Allgäuer aus dem Stadtteil von Kempten griffen aggressiver an und setzten die Rot-Blauen etwas mehr unter Druck. Drei Mal verbuchten die Schwaben gute Möglichkeiten trafen jedoch nicht.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare