FCI erfüllt den Wiesn-Schwur

Ismaning - Trainer Frank Schmöller hat eine Serie des FC Ismaning in der Bayernliga angekündigt und seine Mannschaft ließ den markigen Worten kernige Taten folgen.

Der TSV Großbardorf wurde mit 5:2 (2:0) mehr auseinander genommen, als die Zahlen das vermuten lassen.

Der FC Ismaning spielte von der ersten Sekunde an bedingungslos nach vorne und hätte schon 3:0 führen können, als Florian Wolf in der 17. Minute mit einem gewaltigen Schuss nach einer Ecke traf. Mijo Stijepic vergab zuvor zwei Hundertprozentige (1./8.) und Thomas Bachingers Tor des Monats mit einem Seitfallzieher verhinderte eine Glanzparade des Torwarts (15.). Nach einem Foul an Rainer Storhas legte Thomas Schwarzbauer per Elfmeter nach (23.).

Nach dem Seitenwechsel überrollte der FCI weiterhin die Großbardorfer, aber die wollten sich nicht kampflos geschlagen geben. Der Gast verkürzte zweimal dank gütiger Mithilfe des diesmal ganz schwachen Keeper Markus Aigner. Beim 2:1 ließ er einen harmlosen Ball passieren und beim 3:2 verursachte er unsinnig einen Elfmeter. „Mit Torwart hätten wir heute 5:0 gewonnen“, sagte später Trainer Frank Schmöller. Aber er hatte an diesem Tag mit Mijo Stijepic und Florian Wolf einen Traumsturm. Nach schönen Kombinationen machten beide zwei Tore und Wolfs 20-Meter-Knaller ins Kreuzeck war ein Genuss zum 4:2 (74.).

Auch Großbardorfs Trainer Wolfgang Schmitt verneigte sich vor diesen Ismaningern: „Sie haben schnell gespielt, gut gespielt und super abgeschlossen.“ Statt des Applaus’ für das Statement in der Pressekonferenz wären im Punkte lieber gewesen, aber an diesem Tag hätte wohl auch jeder andere Bayernligist im Stadion an der Lindenstraße kein Land gesehen.

Der FC Ismaning produzierte mit viel Glanz den Sieg, den sich das Team unter der Woche auf der Wiesn geschworen hatte. „Wer sich hier am Biertisch etwas schwört, der hält das auch hier in Bayern“, sagte Schmöller später. Deshalb entließ der Trainer seine Schützlinge gerne wieder auf die Wiesn. Der Coach selbst packte noch einmal seine einzigartige Ironie aus „am Ende einer erlebnisreichen Woche mit einem legendären Pokalspiel“. Er sprach gerne über eine Partie, „in der wir sehr gut nach vorne gespielt haben.“ Das Spitzenspiel kommenden Freitag beim Tabellenführer FC Memmingen wischte Schmöller dagegen vom Tisch: „Das interessiert mich nicht, damit beschäftige ich mich ab Montag.“

FC Ismaning – TSV Großbardorf 5:2 (2:0).

FCI: Aigner – Maurer (89. Niedermann), Schwarzbauer, D. Steinacher, Siedlitzki (65. Werth) – Storhas, Häfele, S. Steinacher, Bachinger – Stijepic, Wolf.

Tore: 1:0 Wolf (17.), 2:0 Schwarzbauer (23., Foulelfmeter), 2:1 Mantlik (54.), 3:1 Stijepic (58.), 3:2 Dinudis (62., Foulelfmeter), 4:2 Wolf (74.), 5:2 Stijepic (90.).

Schiedsrichter: Thomas Hochstaffl (Mühlbach/Österreich) – Zuschauer: 300.

Auch interessant

Kommentare