Thomas Seethaler: Der FCA-Coach ist heiß auf den Re-Start - und die Fan-Rückkehr.
+
Thomas Seethaler: Der FCA-Coach ist heiß auf den Re-Start - und die Fan-Rückkehr.

Irre Fan-Story von Testspiel

FC Aschheim brennt auf Re-Start: Situation für Seethaler aber „skurril“

  • vonGuido Verstegen
    schließen

Noch der Test gegen TuS Holzkirchen, dann geht es endlich wieder los. Thomas Seethaler und der FC Aschheim sind heiß auf den Re-Start.

Aschheim – Mit dem Testspiel an diesem Samstag gegen den TuS Holzkirchen nähert sich für die Fußballer des FC Aschheim die – etwas andere – Vorbereitung auf den Neustart in der Bezirksliga Ost ihrem Ende. „Ein bisschen skurril das Ganze“, sagt FCA- Trainer Thomas Seethaler über die Entscheidung der bayerischen Staatsregierung, den Spielbetrieb wieder zuzulassen. Schließlich habe es zuletzt überhaupt nicht danach ausgesehen.

„Es ist super, dass es wieder losgeht“, betonen Thomas Seethaler und Teammanager Steffen Tripke unisono. Und sie sind sicher, dass der FC Aschheim mit Blick aufs für den Re-Start geltende Hygienekonzept bestens vorbereitet sein wird. „Wir werden den Platz auf der Tribüne und auf der restlichen Anlage so einteilen, dass es keine Probleme gibt“, freut sich Tripke auf die hoffentlich zahlreichen Zuschauer im Heimspiel am Freitag, 25. September, gegen den SV Buchbach II. Zuvor können sich die Aschheimer im Auswärtsspiel beim SV Reichertsheim (19. September, 14.30 Uhr) anschauen, wie das der Liga-Rivale macht.

Schon in den Testspielen haben Tripke die Zuschauer gefehlt, „auf die Anlage durften nur die, die namentlich auf dem Spielberichtsbogen standen“. Nicht jeder habe das kapiert, berichtet der FCA-Teammanager und erinnert sich an eine Situation am Rande der Partie gegen den SC Grüne Heide (2:1). „Da wollte einer unbedingt rein und behauptete, er steht bei Grüne Heide auf dem Bogen. Ich habe das dann geprüft, seinen Namen nicht gefunden und ihm mitgeteilt, dass das nicht geht. Er hat mich dann aufs Übelste beschimpft.“

Auch Seethaler sieht auf der weitläufigen Anlage kein Problem, den Besucherstrom („400 Zuschauer haben wir sicher nicht“) zu organisieren. Der FCA-Trainer hatte zuletzt eher Bedenken, dass sein Trainingsplan nicht aufgeht: „Nie Wettkampf, das ist schon schwierig für eine Mannschaft.“ Die Stimmung im Kader sei super und im ersten Training nach Bekanntwerden der Entscheidung sei richtig Zug drin gewesen.

Seethaler ist sicher, dass er mit Mittelfeldspieler Andreas Petermeier und Angreifer Malcom Olwa-Luta Top-Ersatz für Alexander Mrowczynski (jetzt SC Kirchasch) und Stefan Huber (Zwangspause nach Kreuzbandriss) gefunden hat: „Da bestand echter Handlungsbedarf, und ich muss sagen, die beiden Neuen sind Gold wert.“ Die Anfangsformation für den Re-Start hat der 50-Jährige „bis auf die linke Seite hinten und vorne“ bereits im Kopf – und wird seine Wunschelf im letzten Vorbereitungsspiel gegen Holzkirchen ausgiebig unter die Lupe nehmen.  guv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare