+
Bereit für die Bezirksliga: FCA-Trainer Thomas Seethaler peilt einen einstelligen Tabellenplatz an.

Seethaler-Team hat seit 2. September 2018 nicht mehr verloren 

Aufsteiger Aschheim will Siegesserie der Vorsaison fortsetzen

  • schließen

Die Worte Abstieg oder Klassenerhalt nimmt Trainer Thomas Seethaler erst gar nicht in den Mund – und nennt als Saisonziel seines FC Aschheim einen einstelligen Tabellenplatz. Für den Neuling in der Fußball-Bezirksliga Ost wird es am Freitag (19 Uhr) ernst: Dann gastiert der FCA beim Vorjahres-Fünften TSV Dorfen.

Aschheim – „Ich bin froh, dass es losgeht und freue mich richtig drauf“, sagt Seethaler, der die Herausforderung nach einer souverän herausgespielten Kreisliga-Meisterschaft selbstbewusst annimmt. „Wir sind derzeit bei ungefähr neunzig Prozent unserer Leistungsfähigkeit, die Fitness stimmt. Und am Freitag werden wir dann wirklich wissen, wo wir stehen.“

Auftaktgegner TSV Dorfen schätzt Seethaler als „sehr stark“ ein. Die Mannschaft geht in ihre sechste Bezirksliga-Saison in Folge, ist eingespielt – zwei Abgängen stehen vier Zugänge gegenüber – und scheint rechtzeitig zum Start in Fahrt zu kommen. Nach durchwachsenen Testspiel-Vorstellungen gab es zuletzt einen 3:0-Sieg beim Nord-Aufsteiger FC Sportfreunde Schwaig. Seethaler: „Respekt – Schwaig hat uns beim 2:2 durchaus vor einige Probleme gestellt.“ Immerhin: Die Aschheimer überstanden die Vorbereitung ohne Niederlage und haben so einiges vor. Seethaler will mit seiner Elf „die Serie aus der Vorsaison fortsetzen“ – seit 2. September 2018 (0:2 beim SV Hohenlinden) hat der FCA bei gerade einmal zwei Unentschieden kein Punktspiel mehr verloren.

FC Aschheim stellt erfahrenstes Team der Liga

Mit einem Durchschnittsalter von fast 28 Jahren stellt der Aufsteiger den erfahrensten Kader der Liga, mit Stefan Huber, Maximilian Finke, Tim Irlbacher und Alexander Mrowczynski kamen gleich vier Spieler vom Lokalrivalen SV Dornach neu hinzu. Große Erwartungen setzt man in Aschheim vor allem auf Huber: Der 28-Jährige – er musste verletzungsbedingt knapp fünf Monate pausieren – brachte es in der Vorsaison in 15 Partien auf zwölf Treffer und soll nun gemeinsam mit Kreisliga-Torschützenkönig Robert Söltl (31 Tore in 28 Spielen) wirbeln. Neuer Spielführer ist Falk Schubert, der den zum abgewanderten Michael Hachtel ersetzt.

In ihrer Meister-Saison kassierten die Aschheimer nur 20 Gegentore, doch gerade in der Abwehrarbeit sieht Seethaler aktuell noch Luft nach oben. So wird der Coach am Freitag vermutlich mit einer Dreierkette beginnen, „aber wir sind da flexibel“.  

Lesen Sie auch: Trainingsverbot für Stefan Huber nach Wechsel von Dornach nach Aschheim

Voraussichtliche Aufstellung: Jakob – Akarawatou, Rajic, Wellnhofer – V. Contento, Schubert, D. Contento, Behr – A. ContentoSöltl, Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Plattner nach „dreckigem Sieg“ aus dem Häuschen
Der SV Dornach hat beim SV Manching den ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert. Ein „dreckiger Sieg“, der Trainer Anton Plattner jubeln lässt.
Plattner nach „dreckigem Sieg“ aus dem Häuschen
Zielke beendet Kirchheims  Negativserie gegen Töging
Vier teils schallende Niederlagen setzte es zuletzt für den Kirchheimer SC, wenn es gegen Töging ging. Sebastian Zielke beendete diese Serie nun.
Zielke beendet Kirchheims  Negativserie gegen Töging
Endlich passt das Ergebnis zur Leistung
Vorzuwerfen hatte Mijo Stijepic seinem FC Ismaning zumindest spielerisch wenig in den vergangenen Wochen. Gegen Nördlingen stimmte jetzt auch das Ergebnis.
Endlich passt das Ergebnis zur Leistung
Negativlauf wird zur kleinen Krise
Eine Stunde spielte der VfR Garching mit einem Mann mehr gegen Wacker Burghausen. Trotzdem setzte es die nächste Niederlage.
Negativlauf wird zur kleinen Krise

Kommentare