Noch viele Aufgaben müssen Sportdirektor Ludwig Trifellner (l.) und Präsident Uwe Cygan lösen.
+
Noch viele Aufgaben müssen Sportdirektor Ludwig Trifellner (l.) und Präsident Uwe Cygan lösen.

Hoffnung auf Hygienenanpassungen der Stadt

VfR Garching: Tribüne im Seestadion als Umkleide - Heimrechttausch mit FCA II

  • vonNico Bauer
    schließen

Beim VfR Garching gibt es hinsichtlich Organisation und Hygienekonzept noch Fragezeichen. Im Ligapokal tauscht man daher das Heimrecht mit dem FC Augsburg II.

Garching – Am 19. September beginnen die Fußballer wieder mit dem Pflichtspielbetrieb, und der VfR Garching ist derzeit nur froh, dass man erst am 3. Oktober gegen den FC Memmingen das erste Heimspiel hat. Wegen einer Reihe offener Fragen bei Organisation und Hygienekonzept wurde für den Ligapokal gegen den FC Augsburg II das Heimrecht getauscht – und deshalb beginnt der Ernst des Fußballerlebens im altehrwürdigen Augsburger Rosenaustadion.

VfR Garching: „Bislang haben wir uns bei den Testspielen im Seestadion auf der Tribüne umgezogen“

Die Funktionäre um Präsident Uwe Cygan und den sportlichen Leiter Ludwig Trifellner haben dieser Tage noch reichlich Aufgaben zu lösen. „Bislang haben wir uns bei den Testspielen im Seestadion auf der Tribüne umgezogen“, sagt Trifellner. Beim Regionalligaspiel werden dort mit Abstand wieder Fans platziert. Trifellner hofft deshalb, dass analog zu den Freigaben der bayerischen Staatsregierung für den Spielbetrieb auch die Stadt Garching die recht strengen Hygieneverordnungen anpasst.

VfR Garching: Heimrechttausch mit dem FC Augsburg II im Ligapokal

Um die organisatorischen Dinge zu regeln, hat man für den Ligapokal das Heimrecht an den FC Augsburg II abgegeben. Im Ligapokal geht des gegen Augsburg II und Heimstetten, wobei der Nebenwettbewerb für Trifellner keine wirkliche Priorität hat. Der Sieger kommt in den DFB-Pokal, was für Trifellner unrealistisch ist: „Da muss man einfach die Kirche im Dorf lassen.“

VfR Garching: 15 Neuzugänge - Wegweisendes erstes Ligaspiel gegen FC Memmingen

Im Pokal hat Garching vielmehr eine perfekte Standortbestimmung, wie weit der Kader mit den 15 Neuzugängen zum Corona-Wiederbeginn wirklich ist. Den Klassenerhalt in der Regionalliga kann der VfR nur in der Liga schaffen, und dort ist das erste Heimspiel am 3. Oktober maßgeblich. Dann geht es gegen den Vorletzten FC Memmingen, der aktuell sechs Punkte Vorsprung hast. Die Garchinger prüfen aber weiterhin eine Klage gegen die Verbandsentscheidung, dem Schlusslicht die drei Punkte vom Sieg gegen Türkgücü München zu entziehen. (NICO BAUER)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare