„Heute hat es richtig Spaß gemacht“: Martin Mayer (l.) fasst den sonnigen Nachmittag mit dem überraschend deutlichen 4:0-Heimsieg des FC Deisenhofen gegen Türkspor Augsburg treffend zusammen.
+
„Heute hat es richtig Spaß gemacht“: Martin Mayer (l.) fasst den sonnigen Nachmittag mit dem überraschend deutlichen 4:0-Heimsieg des FC Deisenhofen gegen Türkspor Augsburg treffend zusammen.

Höchster Saisonsieg gegen den Aufstiegsaspiranten Augsburg

FC Deisenhofen jubelt: „Wir sind wieder in der Spur“ - Kantersieg gegen Aufstiegsaspiranten

  • Umberto Savignano
    VonUmberto Savignano
    schließen

Ausgerechnet gegen einen heißen Aufstiegskandidaten feierte der FC Deisenhofen in der Bayernliga Süd seinen höchsten Saisonsieg: mit 4:0 (1:0) gegen Türkspor Augsburg.

Deisenhofen – „Das war sehr dominant, gegen eine Mannschaft, die mit uns oben steht. Und es war sehr wichtig. Wir sind wieder in der Spur“, freute sich FCD-Coach Hannes Sigurdsson nach dem 4:0 (1:0) gegen Türkspor Augsburg.

Eine Woche zuvor hatten die Deisenhofner beim SV Donaustauf, einem anderen Titelanwärter, noch 0:3 verloren, diesmal übernahmen sie vom Anpfiff weg das Kommando und hatten auch gleich gute Chancen: Einen Freistoß von Florian Schmid lenkte Augsburgs Torwart Thomas Reichlmayr mit den Fingerspitzen über die Latte (7.), dann fand nach einer schönen Kombination Schmids Querpass am Fünf-Meter-Raum keinen Abnehmer (10.). Die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs hatte Michael Bachhuber, der nach einem Konter über Marco Finster seinen Bewacher locker aussteigen ließ, aber knapp am langen Eck vorbeizielte (20.).

FC Deisenhofen führt verdient zur Halbzeit

Die nächste zwingende Aktion folgte zwar erst in der 44. Minute, bescherte aber das 1:0: Niklas Sagner wurde nach Bachhubers Hacken-Zuspiel umgestoßen, Marco Finster verwandelte den fälligen Strafstoß souverän. Sofort nahm der FCD noch einmal Fahrt auf: Schmid verfehlte mit einem akrobatischen Sprung eine Sagner-Flanke, Sekunden später zielte Nikolaos Gkasimpagiazov aus der Distanz knapp über die Latte (45.+2).

Die Deisenhofner Pausenführung war aufgrund der fast völligen Spielkontrolle hochverdient. Die namhaft besetzten Gäste enttäuschten offensiv hingegen auf ganzer Linie. FCD-Schlussmann Enrico Caruso musste nur einmal bei einem schlampig ausgespielten Augsburger Konter halbwegs ernsthaft eingreifen (37.).

FC Deisenhofen lässt es nach dem 4:0 ruhig angehen

Das sollte sich nach dem Wechsel zumindest kurz ändern. Die Gäste wirkten jetzt etwas engagierter, ihr Kapitän Emre Arik (46.) brachte Caruso aber ebensowenig in Verlegenheit wie Giovanni Goia (54.). Mehr Mühe hatte da schon Türkspor-Keeper Reichlmayr mit dem 20-Meter-Versuch von Nikolaos Gkasimpagiazov (50.). Wie man den Gegner richtig aushebelt, zelebrierte dann Martin Mayer mit einem Traumsolo und Zuckerpass auf Schmid, der aus der Drehung mit links Reichlmayr überwand (56.).

Danach schien es ganz bitter zu werden für die Gäste: Gkasimpagiazovs nächster Distanzversuch saß (66.), auch Schmid traf von der Strafraumgrenze (69.). Die weiterhin klar überlegenen Blauhemden zeigten sich nach dem 4:0 aber gnädig. Mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss wäre ein höherer Sieg drin gewesen, Sigurdsson war aber auch so sehr zufrieden: „Von der Einstellung, vom Tempo, von der Laufbereitschaft her war das absolut überragend. Wir waren sehr diszipliniert und konzentriert, hatten schöne offensive Kombinationen. Wir haben die Freiheit genutzt, die sie uns gegeben haben.“

Sigurdssons Spieler genossen diese Freiheit sichtlich. „Wir waren auf eine sehr gute Mannschaft eingestellt und vielleicht ein bisschen überrascht, dass sie nicht ganz so stark waren. Aber wir waren mental voll da und haben 90 Minuten lang guten Fußball gespielt“, sagte Doppel-Torschütze Schmid. Martin Mayer brachte den sonnigen Nachmittag sicher auch im Sinne seiner Mitspieler auf den Punkt: „Heute hat es richtig Spaß gemacht.“

FC Deisenhofen: Caruso - Schneiker (80. Wohlmann), Nickl (62. Poschenrieder), Köber, Vodermeier, Sagner (88. Giesen), Finster (70. Lucksch), Martin Mayer, Gkasimpagiazov (70. Yimez), Scberragendhmid, Bachhuber

Tore: 1:0 Finster (44., Foulelfmeter), 2:0 Schmid (56.), 3:0 Gkasimpagiazov (66.), 4:0 Schmid (69.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare