+
Abwehrrecken wieder vereint: Rückkehrer David Tomasevic (l.) und Clemens Kubina, der beim FC Ismaning um zwei Jahre verlängert hat, kennen sich aus vergangenen Spielzeiten.

Nach Sulzemoos-Intermezzo zurück beim Bayernligisten Kubina verlängert um zwei Jahre

David Tomasevic köpft wieder für FC Ismaning 

  • vonNico Bauer
    schließen

Die Zukunftsplanung geht weiter beim FC Ismaning. Mit Clemens Kubina verlängerte der Fußball-Bayernligist gleich um zwei Jahre und mit David Tomasevic kommt ein verdienter Kicker der Blau-Weißen zurück.

Ismaning – 2017 kam Clemens Kubina vom seinerzeit auch in der Bayernliga kickenden SV Heimstetten und war seither ein fester Faktor beim FC Ismaning. In seinen gut zweieinhalb Spielzeiten beim FCI absolvierte Kubina 79 Spiele und schoss fünf Tore. „Er ist so wertvoll, weil er so flexibel ist“, sagt der Sportliche Leiter Walter Werner. Im defensiven Bereich kann man Kubina blind auf allen Positionen einsetzen und auch die offensive Außenbahn hat er bei personellen Engpässen schon bekleidet.

Der 31-Jährige hat mit 31 Regionalliga-Partien (sechs Tore), 200 Bayernligaspielen (zehn Tore) und 36 Landesliga-Einsätzen (ein Tor) für den FC Ismaning, SV Heimstetten und SSV Jahn Regensburg II auch viel Erfahrung, die jedem Team guttut.

Der 26-jährige David Tomasevic verließ 2019 den FC Ismaning Richtung SV Sulzemoos. Der kopfballstarke Innenverteidiger kommt nun vom Bezirksligisten wieder zurück. Er verabschiedete sich 2019 als Held von Feucht. In der Abstiegsrelegation (2:1 auswärts, 1:1 zu Hause) war der Verteidiger der Turm in der Schlacht und schoss auch das 1:0 beim Hinspiel im Frankenland. Diese 180 Minuten für den Klassenerhalt waren quasi sein Abschiedsgeschenk. 2016 kam er vom damaligen Landesligisten TSV Eching und absolvierte für den FCI genau 50 Spiele (sechs Tore) in der Bayernliga. Mit ihm und Alexander Jobst haben Trainer Mijo Stijepic und der FCI nun zwei starke Innenverteidiger. Defensiv ist der Bayernligist für die neue Saison also beachtlich aufgestellt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare