1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

FC Ismaning ergattert in letzter Sekunde Punkt - Topspiel gegen Deisenhofen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Wer in der Tabelle vorne steht, hat in der Regel etwas mehr Glück. Das hatten die Bayernliga-Fußballer des FC Ismaning, die beim TSV Dachau fast in letzter Sekunde noch zum 1:1 (0:0) kamen und damit den zweiten Tabellenplatz hielten.

Ismaning – Jetzt dürfen sie sich auf das Topspiel Zweiter gegen Erster freuen, wenn der FC Deisenhofen am Dienstag (18.30 Uhr) nach Ismaning kommt.

Der FC Ismaning war darauf vorbereitet, dass die von dem ehemaligen FCI-Bayernliga-Meisterspieler Alexander Weiser trainierten Dachauer riesiges Potenzial haben. Bei den Gastgebern fehlte mit dem aus Heimstetten gekommenen Sebastiano Nappo, aber auch ohne ihn spielten die Platzherren mutig nach vorne. Ismaning hielt dem Druck stand, verteidigte seriös und ließ in der ersten Halbzeit kaum Torabschlüsse zu. Der FCI hatte weniger Ballbesitz, wirkte aber im gegnerischen Strafraum einen Tick zielstrebiger. Einen Schussversuch von Joshua Steindorf konnte der Torwart erst im zweiten Versuch parieren.

Nach der Pause ging das trotz gegenseitiger Neutralisation ganz gute Spiel so weiter und für ein Tor brauchte es Professor Zufall. Der abgefälschte Schuss von Niclas Groß war ein Zufallsprodukt, das im langen Eck einschlug. Wirklich unhaltbar sah der Flatterball nicht aus, zumal er direkt neben dem verdutzt zuschauenden Cedo Radic im Tor landete. Der Keeper muss den Treffer wie schon das 0:1 zuletzt gegen Schalding-Heining auf seine Kappe nehmen.

Nur hatten die Ismaninger diesmal einen defensiv stabileren Gegner, der nicht viel zuließ. Einmal legte Daniel Gaedke 30 Meter vor dem Tor den Ball am Keeper vorbei, konnte ihn aber nicht vor der Torauslinie erreichen. Und so brauchte es noch ein Geschenk in der Nachspielzeit. Ein eigentlich unspektakulärer Klärungsversuch der Dachauer ging daneben und das war die Einladung für Jonas Redl, der problemlos einschießen konnte.

Fast hätten die Ismaninger 30 Sekunden nach dem Ausgleich noch einen Matchball bekommen, aber der letzte Angriff wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Das wäre dann auch des Guten zu viel gewesen, da es in der 87. Minute bei einem Konter eine ganz knifflige Strafraumsituation gab. Zum Entsetzen der Dachauer entschied sich der Schiedsrichter gegen den Elfmeterpfiff.  (nb)

TSV Dachau 65 - FC Ismaning 1:1 (0:0).

FCI: Radic - Mittermaier (46. Kubina), Roth, Jobst, Krizanac - Hofmann, Yilmaz, Steindorf (46. Redl), Nishikawa (75. Kollmann) - Lommer (59. Bux), Gaedke.

Tore: 1:0 Groß (55.), 1:1 Redl (90.+2).

Schiedsrichter: Sebastian Stadlmayr – Zuschauer: 85.

Auch interessant

Kommentare