+
Wirbelwind ohne Durchschlagskraft: Ismanings Endurance Ighagbon (rechts) kan n seine Chancen nicht verwandeln.

Vollands Anschlusstreffer reicht nicht

FC Ismaning geht auch gegen Pullach leer aus

  • schließen

Der FC Ismaning setzt sich immer weiter im Tabellenkeller der Bayernliga fest. Gestern lieferte der Fußball-Bayernligist über weite Strecken eine schwache Leistung ab und verlor gegen den SV Pullach mit 1:2 (0:0).

Rainer Elfinger hatte nichts Gutes geahnt, als der SV Pullach vergangenes Wochenende 0:3 verloren hatte. Er bekam gestern einen ziemlich gefährlichen Gegner zu sehen, der die Partie ziemlich gut im Griff hatte. Dazu hatte der FCI wie schon in den letzten Spielen immer wieder Schwierigkeiten bei hohen Bällen. Die bei Standards immer gefährlichen Gäste hatten in der ersten Halbzeit eine Handvoll Chancen und hätten sich eine Führung auch verdient gehabt. Der eine oder andere Kopfball ging knapp daneben und einmal parierte Sebastian Fritz richtig stark.

Offensiv waren die Ismaninger mächtig aufgestellt, aber der Ertrag war wenig bis gar nichts. Stürmer Endurance Ighagbon wurde wieder auf der linken Außenbahn aufgeboten. Er sollte die beiden Stürmer Hauk und Volland unterstützen, aber die hingen gestern ziemlich in der Luft.

Zur Pause war das 0:0 für die Ismaninger recht glücklich und dann ging alles ganz schnell. Zur ersten Hälfte passend gingen die Gäste mit einem Kopfball in Front und profitierten nun von ihrer gewaltigen Lufthoheit im Ismaninger Strafraum. 100 Sekunden später klingelte es dann gleich noch einmal, weil sich die Platzherren einen völligen Blackout leisteten und Daniel Leugner regelrecht zum Tor einluden.

Das Spiel nahm nun richtig Fahrt auf, auch weil die Ismaninger schnell ins Match zurückkamen. Nach einem Freistoß von Anton Siedlitzki machte Robin Volland den Anschlusstreffer.

Nach dem 1:2 hatte Ismaning dann fünf Minuten Oberwasser, bis Pullach das Geschehen wieder im Griff hatte. Die Platzherren wirkten ziemlich uninspiriert, ideenlos und hatten obendrein zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau. So ziemlich aus dem Nichts gab es dann auch die Chance für den eingewechselten Mijo Stijepic, der am langen Pfosten freistehend daneben köpfte. In den Schlussminuten gingen die Ismaninger dann volles Risiko, machten Druck und hatten aber nicht die ganz großen Möglichkeiten. Die routinierte Truppe von Ex-Trainer Frank Schmöller brachte das Ergebnis clever über die Zeit.

FC Ismaning – SV Pullach 1:2 (0:0).

FCI: Fritz – Neuber, Kubina, Siedlitzki – Hofmann, Killer, Siebald (58. Fujita), Vatany, Ighagbon (77. Ring) – Hauk, Volland (58. Stijepic).

Tore: 0:1 Dotzler (47.), 0:2 Leugner (49.), 1:2 Volland (54.).

Schiedsrichter: Patrick Höpfler (Karlshuld) – Zuschauer: 210.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Häfele feiert nach 15 Monaten Comeback
Bernd Häfele ist nach langer Leidenszeit auf den Fußballplatz zurückgekehrt: Knapp 15 Monate nach seinem letzten Einsatz – für den Bayernligisten SV Pullach – feierte …
Häfele feiert nach 15 Monaten Comeback
Unterföhring II mitten im Beruhigungsjahr
Die verhängnisvolle Szene nimmt ihren Beginn mit einer Freistoßflanke des FC Schwabing II in der 18. Minute, beim Stand von 1:0 für den FC Unterföhring II. Dessen …
Unterföhring II mitten im Beruhigungsjahr
Ex-Löwe Engl überzeugt bei Garching auf ganzer Linie
Trotz seiner erst 20 Jahre zählt Maximilian Engl zweifelsohne zu den besten Torhütern der Regionalliga Bayern.
Ex-Löwe Engl überzeugt bei Garching auf ganzer Linie
Taktisch clevere Kirchheimer feiern Arbeitssieg in Dornach
Es war viel Bewegung drin, viel Kampf, doch ein echtes Topspiel war’s nicht: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Dornach haben das Derby gegen den Kirchheimer SC mit 1:2 …
Taktisch clevere Kirchheimer feiern Arbeitssieg in Dornach

Kommentare