+
Dirigiert künftig das Nachwuchsteam: Xhevat Muriqi kommt vom TSV 1860 II, wo er als Co-Trainer von Frank Schmöller arbeitete.

Vereinsikone übernimmt U19-Team als Trainer - Engere Verzahnung mit der Ersten

Muriqi kehrt zum FC Ismaning zurück

  • vonNico Bauer
    schließen

In der jüngeren Vergangenheit gab es beim FC Ismaning zwei Vereinsikonen, die den Club wie keine anderen lebten und verkörperten. Der eine ist Mijo Stijepic und der andere Xhevat „Jacky“ Muriqi. In der kommenden Saison ist das Duo wieder in der sportlichen Heimat vereint, denn Muriqi wird sensationell Trainer der U19. Mit der Umstrukturierung will der FC Ismaning seine Jugendarbeit auf die nächste Stufe heben.

Ismaning – Jacky Muriqi kam 1999 als Spieler vom TSV Eching und war der begnadete Regisseur im Mittelfeld. Er spielte zusammen mit dem heutigen Cheftrainer Mijo Stijepic, wurde dann Co-Trainer und später Cheftrainer. In einer schwierigen Situation nach dem Doppelabstieg von der Regional- in die Landesliga war er die tragende Säule der Kehrtwende in Doppelfunktion als Trainer mit der Sportlichen Leitung. „Über ihn muss man nichts sagen“, erklärt Präsident Emanuel Eisenreich.

Der Kontakt zu Muriqi ist nie abgerissen, während dieser an der Seite des langjährigen Ismaninger Trainers Frank Schmöller Assistent beim TSV 1860 München II ist. Der 47-Jährige lebt in Ismaning, arbeitet in der Gemeinde und nun hat er hier auch wieder seine sportliche Heimat. Mit Sali Lajqi bringt er einen guten Freund als Co-Trainer mit. Der bisherige Trainer der U19 Daniel Rohn wird Sportlicher Leiter für den Jugend-Großfeldbereich.

„Besser kann sich ein Verein wie der FC Ismaning eigentlich nicht mehr aufstellen“, sagt Präsident Eisenreich. Der Verein will über die U19 in der Bayernliga und die U17 in der Landesliga stetig eigenen Nachwuchs für die Erste Mannschaft generieren, um diese nur noch punktuell von Außen verstärken zu müssen. Eisenreich erklärt, dass auch diesen Sommer fünf Kicker aus der U19 zu den Männern aufsteigen.

Von der Verbindung der guten Freunde Mijo Stijepic und Xhevat Muriqi erhofft Eisenreich sich eine noch engere Verzahnung. So sollen alle Mannschaften künftig das gleiche System spielen und besondere Talente der U19 immer wieder auch bei der Männermannschaft mittrainieren. Der FC Ismaning hat in den vergangenen Jahren schon eigenen Nachwuchs zu Bayernliga-Stammspielern gemacht und möchte diesen Weg verstärken und verfeinern. Talente wie Daniel Weber, Jonas Redl oder Markus Neuber sollen erst der Anfang des Ismaninger Wegs sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare