1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

FC Ismaning: Niederlage gegen den TSV 1860 II - Löwen verstärken sich mit Profis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Zum Führungsspieler aufgestiegen: Kapitän Daniel Weber kommt aus dem eigenen Nachwuchs.
Zum Führungsspieler aufgestiegen: Kapitän Daniel Weber kommt aus dem eigenen Nachwuchs. © Dieter Michalek

Der FC Ismaning verpasst den perfekten Saisonstart. Nach zwei Siegen in Folge verliert der FCI gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München mit 1:2.

Ismaning – Mit sechs Punkten aus zwei Spielen reiste der FC Ismaning als Tabellenzweiter in Gilching an, und nach dem ganz schnellen Tor von Daniel „Die Maschine“ Gaedke (2.) war man in der Blitztabelle der Liga auch sechs Minuten lang Erster, bis die Junglöwen ausgleichen konnten (8.). Bei dem Elfmeterfoul zum Ausgleich war bei Alexander Jobst aber sehr viel Ball dabei.

Zwei Tore in den ersten 10 Minuten der Partie

Stürmer Gaedke war auch diesmal ein Phänomen. In der 2. Minute machte er das Tor, nachdem er zuvor schon eine erste Möglichkeit hatte. Nach drei Toren in drei Spielen scheinen die mindestens 15 Saisontore, die Klassestürmer auszeichnen, nur eine Frage der Zeit zu sein. Diesmal fand der Stürmer bei einer Flanke von Ryohei Nishikawa genau die freie Mitte zwischen den beiden Innenverteidigern.

Die Ismaninger hatten etwas Pech, weil die Reserve des TSV 1860 mit einem halben Dutzend Spielern aus dem Profikader verstärkt wurde. Das bedeutete nicht nur fußballerische Qualität, sondern auch frischere Beine beim Gegner. FCI-Coach Mijo Stijepic verzichtete nach dem starken Heimspiel gegen Türkspor Augsburg auf größere Rotation und stellte im Nachhinein selbstkritisch fest, dass das möglicherweise ein Fehler gewesen sei.

Übergewicht der Löwen durch Verstärkung aus dem Profikader

Eine Stunde lang lieferten sich die beiden Mannschaften eine recht ausgeglichene Partie. Ismaning stand in der Grundordnung etwas tiefer als zuletzt und hatte defensiv einiges zu tun. Ryohei Nishikawa hatte allein vor dem Torwart auch eine Riesenchance, die Ismaninger wieder in Führung zu bringen. Im letzten Drittel der Partie hatten die Hausherren aber ein Übergewicht und die entscheidenden Körner für das Siegtor zehn Minuten vor dem Ende. Aber auch die sechs Punkte nach drei Spielen bedeuten einen sehr guten Start der Ismaninger. Viele andere Mannschaften würden liebend gerne mit den Kickern von der Leuchtenbergstraße tauschen, und auch der nun belegte dritte Tabellenplatz ist noch immer eine ganz nette Momentaufnahme. NICO BAUER

TSV 1860 München II - FC Ismaning 2:1 (1:1).

FCI: Radic - Roth (46. Kubina), Jobst, Krizanac (82. Bux) - Hofmann, Weber, Nishikawa, Lommer (62. Kollmann), Mittermaier - Davydov (46. Redl), Gaedke (78. Schädler).

Tore: 0:1 Gaedke (2.), 1:1 Knöferl (8., Foulelfmeter), 2:1 Gaden (80.).

Gelb-Rote Karte: Jobst (90.+3, wiederholtes Foulspiel).

Schiedsrichter: Dominik Faber (Herrieden).

Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare