Muamer Cehic ist nach drei Operationen am Knie wieder fit.
+
Muamer Cehic ist nach drei Operationen am Knie wieder fit.

Laufwettkampf in Pandemiezeiten

FC Phönix Schleißheim: Wer verliert, spendiert ein Essen

  • Patrik Stäbler
    vonPatrik Stäbler
    schließen

Der FC Phönix Schleißheim möchte nach mehreren knapp verpassten Aufstiegen in die Kreisliga zurückkehren. Dafür halten sich die Jungs mit einem Laufwettkampf fit.

Oberschleißheim – Seit fast vier Jahren ist der FC Phönix Schleißheim drauf und dran, in die Kreisliga zurückzukehren. Doch nachdem die Mannschaft dreimal in Serie haarscharf am Aufstieg vorbeigeschrammt ist, bremst sie nun die Corona-Pandemie aus. Schließlich steht das Team von Trainer Josip Zagar aktuell schon wieder an der Tabellenspitze der Kreisklasse 2 und hofft daher umso mehr, dass die laufende Saison entweder noch zu Ende gespielt oder vorzeitig gewertet wird.

„Mit dem Ligapokal wird es sicher nichts mehr werden“, gibt sich Karl-Heinz Lainer überzeugt, der Technische Leiter des Klubs. „Es wird schon schwer genug, die restlichen Spiele durchzuziehen.“ Um für den Re-Start gerüstet zu sein, sind die Phönix-Kicker angehalten, sich eigenständig fitzuhalten. Trainer Zagar habe entsprechende Laufpläne verteilt, berichtet Lainer. Zuletzt habe man dabei auch einen teaminternen Jogging-Wettkampf bestritten. „Die Mannschaft wurde in zwei Gruppen geteilt, und dann ging es darum, wer mehr Kilometer schafft“, berichtet der Technische Leiter.

Lainer: Die Jungs haben einen richtigen Ehrgeiz entwickelt

 „Die Jungs haben da einen richtigen Ehrgeiz entwickelt, denn die Verlierer müssen den Gewinnern ein Essen spendieren.“

Trotz solcher Einlagen warte man auch in Oberschleißheim „sehnsüchtig darauf, endlich wieder auf dem Platz zu stehen“, sagt Karl-Heinz Lainer. Und mehr noch: „Das Treffen, das Zusammenkommen und das nach dem Spiel Zusammensitzen – das ist doch das Schönste am Fußball. Und all das fehlt uns leider im Moment.“

Allein für Mittelfeldmann Muamer Cehic ist die Corona-Pause aus sportlicher Sicht zur rechten Zeit gekommen. Er hatte sich im März gegen Altomünster schwer am Knie verletzt – „zu einer Zeit, als er der überragende Spieler bei uns war“, sagt Lainer. Nach drei Operationen am Knie sei Cehic inzwischen wieder fit, berichtet der Technische Leiter. Und so fiebere nun auch er der Rückkehr auf den Fußballplatz entgegen.    

(Patrik Stäbler)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare