+
Schmerzhafter Ausfall: Maximilian Lüftl (rechts) ist beruflich verhindert. 

Zu Hause gegen den TSV Rain/Lech

Live-Ticker: Unterföhrings Faber fordert mehr Konzentration

  • schließen

Diesen Samstag trifft der FC Unterföhring auf den TSV Rain/Lech. 

Unterföhring – Längst hat man sich an der Bergstraße daran gewöhnt, dass jedes Spiel so ein bisschen Endspiel für den FC Unterföhring ist. Der Regionalliga-Absteiger sitzt auf den Relegationsplätzen der Bayernliga fest, ohne so ganz die Tuchfühlung nach vorne zu verlieren. Vor dem Heimspiel gegen den TSV Rain (Samstag, 14 Uhr) fordert Trainer Peter Faber vor allem mehr Konzentration von seinem Team.

Der Unterföhringer Trainer hat weiterhin keinen Grund, sich über Langeweile, Eintönigkeit oder zu wenig Herausforderungen zu beschweren. Zu Saisonbeginn schien es, als müsse für ein Unterföhringer Tor einiges zusammenkommen. Mittlerweile macht der FCU seine Tore wie die anderen Mannschaften auch, aber hinten ist dafür die neue Baustelle. In den letzten drei Ligaspielen setzte es satte acht Gegentreffer und dazu noch fünf im Pokal gegen Regionalliga-Kellerkind Pipinsried. In der Analyse sieht Peter Faber zu viele Nachlässigkeiten in einzelnen Situationen. Für den zweiten Ligasieg ist klar: „Da ist wieder mehr Konzentration von Nöten.“

Die Unterföhringer schauen derzeit mehr auf sich als auf den Gegner. Rain wurde zu Saisonbeginn als Kandidat für die Spitze gesehen, ist aber nach zuletzt zwei Niederlagen endgültig im Niemandsland des Tabellenmittelfeldes angekommen. Dort würden sich die Unterföhringer zu gerne irgendwann dazugesellen. Peter Faber macht deutlich, dass der ehemalige Regionalligist auch zu schlagen ist: „Wir müssen nur unsere Leistung mit elf Mann bringen.“

Zuletzt in Sonthofen gelang das eine Halbzeit lang und nach zwei schnellen Toren des Gegners erholte sich der FCU nicht mehr. Zu dem 2:4-Negativerlebnis vom vergangenen Wochenende kommt diesmal noch ein schmerzhafter Ausfall durch den beruflich verhinderten Maximilian Lüftl. Der Chef in der defensiven Mittelfeldzentrale ist schon längst zur Führungskraft aufgestiegen. Mit Ajlan Arifovic droht ein weiterer Führungsspieler gegen Rain auszufallen. 

Voraussichtliche Aufstellung: Shorunkeh-Sawyerr – Wieder, Coporda, Cuni, Putta – Küttner, Bittner, Olwa-Luta, Faber, Mirza (Wolf-Weisbrod) – Özgül (Ochsendorf).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimstetten freut sich auf Testspiel zwischen TSV 1860 und Ingolstadt
In der Länderspielpause testet der  TSV 1860 gegen Zweitligist FC Ingolstadt. Die Partie wird in Heimstetten ausgetragen. SVH-Manager Matejka hofft auf zahlreiche …
Heimstetten freut sich auf Testspiel zwischen TSV 1860 und Ingolstadt
„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
In der letzten Begegnung vor der Winterpause empfing der FC Phönix Schleißheim II den Tabellenführer TSV Moosach II. Trotz der Niederlage, kann die FC-Reserve auf ein …
„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte
Sebastian Kneißl war mit der Leistung seiner Mannschaft bei der SpVgg 1906 Haidhausen zufrieden. Der Spielertrainer ärgert sich aber über einen fragwürdigen Elferpfiff. 
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte
Riglewski: „Wir hätten heute die Wende schaffen können“
Lukas Riglewski war einer der Garanten für den Aufstieg des SV Heimstetten in die Regionalliga. Nach der bitteren 3:4-Niederlage gegen Bayreuth glaubt trotz der …
Riglewski: „Wir hätten heute die Wende schaffen können“

Kommentare