Sexualstraftäter aus Psychiatrie geflüchtet: Warnung vor Michel K.

Sexualstraftäter aus Psychiatrie geflüchtet: Warnung vor Michel K.
+
Kapitän Andreas Faber muss seine Mannschaft nach der Niederlage gegen Erlbach wieder aufbauen

FCU muss sich SV Erlbach geschlagen geben

FC Unterföhring verliert durch zwei Nackenschläge vor der Pause

  • schließen

Der FC Unterföhring hat nach seinen zwei Abstiegen eine Kennenlernrunde in der Landesliga vor sich. Gegen den SV Erlbach setzte es eine Niederlage.

Gestern Abend gab es mit dem Gastspiel im Erlbacher Waldstadion eine ziemlich tückische Aufgabe. Am Ende stand dann auch eine 1:2 (0:2)-Niederlage, bei der die Föhringer Fußballer eine Menge Lehrgeld bezahlten.

Der FCU kam nach dem 3:2-Auftaktsieg gegen den ASV Dachau selbstbewusst nach Erlbach und nahm dort das Heft in die Hand. 43 Minuten lang bestimmten die Gäste das Geschehen, hatten viel Ballbesitz, aber eben auch keine zwingende Chancen. Der letzte Pass in den torgefährlichen Bereich kam nicht an. Dennoch zog der Unterföhringer Vizepräsident Bernd Mayer das Fazit, dass sich das Zusammenspiel der Mannschaft immer mehr verbessert.

In Erlbach geriet der FCU aus dem Nichts auf die Verliererstraße mit zwei Toren in der Nachspielzeit. Beide Male unterliefen dem FCU krasse Fehler und die ersten beiden Torschüsse waren drin. Simon Salzinger (45.+1) und der ehemalige Ismaninger Endurance Ighagbon (45.+2) sorgten für den Doppelschlag und den XXL-Nackenschlag der Unterföhringer. Vor beiden Treffern hatte Erlbach nur einen Kopfball aufs Tor verbucht.

Direkt nach der Pause kamen die Unterföhringer dann zurück ins Match mit einem Tor von Nasrullah Mirza. Bis Mitte der zweiten Halbzeit spielte der FCU ganz guten Fußball, auch wenn er nach vorne wenig zustande brachte. Dann hatte Erlbach aber die Matchbälle zum Sieg mit zwei Riesenchancen. Die Platzherren ließen beide liegen und den FCU am Leben.

Der Bayernligaabsteiger war in der Folgezeit durchaus bemüht, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen gegen die Erlbacher, die von der ersten Minute an massiv den eigenen Strafraum abriegelten. Bei der einen oder anderen Flanke in den letzten Minuten fehlte dann auch die Präzision. So blieb es bei der knappen Niederlage in einem eigentlichen 0:0-Gekicke. NICO BAUER

SV Erlbach – FC Unterföhring 2:1 (2:0).

FCU: Shorunkeh-Sawyerr – Wolf-Weisbrod, Coporda, Eder (60. Hertl), Putta – Lüftl, Mayer (88. Mamam), Marinkovic (46. Tomici), Faber, Mirza – Amadodin.

Tore: 1:0 Salzinger (45.+1), 2:0 Ighagbon (45.+2), 2:1 Mirza (48.). – Schiedsrichter: Benny Woock (St. Wolfgang) – Zuschauer: 235.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bilanz spricht für Dornach
Neue Herausforderung für die Fußballer des SV Dornach: Der Nord-Bezirksligist erwartet am Freitag (18.15 Uhr) den seit fünf Spielen ungeschlagenen TSV Rohrbach und …
Die Bilanz spricht für Dornach
Angriffs-Maschine anwerfen
Niederlage wegstecken und Angriffsmaschinerie wieder anwerfen: Die Fußballer des FC Aschheim wollen sich in der Bezirksliga Ost mit einem Erfolg beim Tabellennachbarn …
Angriffs-Maschine anwerfen
„Erfolg ist nur gemietet“
„Mehr Duell auf Augenhöhe geht kaum“, sagt Spielertrainer Steven Toy vor dem Heimspiel gegen den FC Passau (Freitag, 19.30 Uhr). Und so wären die Seriensieger von …
„Erfolg ist nur gemietet“
Heimstettner Höhenflug
SV Heimstetten vor dem Heimspiel gegen Schalding-Heining: Trainer Christoph Schmitt tritt auf dien Euphorie-Bremse.
Heimstettner Höhenflug

Kommentare