+
Unterföhring will in Sonthofen drei Punkte und zu null spielen. 

FC Unterföhring trifft auf Sonthofen 

Live-Ticker: Unterföhring will gegen Sonthofen zu null spielen

  • schließen

FC Unterföhring will in Sonthofen gewinnen und mal wieder zu null spielen. 

Unterföhring – Erst verteidigte der FC Unterföhring gut und traf vorne das Tor nicht. Jetzt trifft man regelmäßig und kassiert dafür hinten die Tore. Irgendetwas passt immer nicht bei dem Bayernligisten, der nach seinem Regionalliga-Experiment noch nicht so recht in der alten, neuen Liga angekommen ist. Beim Auswärtsspielen in Sonthofen geht es nun eher um das Thema, defensiv wieder zulegen zu können.

Fünf der bisherigen neun Ligaspiele haben die Unterföhringer nicht verloren, aber eben auch nur einmal gewonnen. „Wieder mal zu Null spielen wäre schon ganz recht“, witzelt Trainer Peter Faber vor der Reise zu den Sonthofenern, die nach zuletzt einem Punkt aus drei Spielen in der Tabelle auch wieder nach hinten gucken müssen. Bei dem jüngsten 2:2-Unentschieden stellt er fest, dass die Unterföhringer die Gegentore zu einfach ermöglichten. Faber macht aber auch klar, dass er keine Ausreden sucht: „Es wäre zu billig, alles auf das Fehlen von Basti Hofmaier zu schieben. Wir waren immer wieder unkonzentriert und haben uns die Dinger fast selbst reingehauen.“ Die Qualität, wieder die Stabilität der ersten Saisonspiele zu erreichen, sei definitiv vorhanden. Faber sieht die Hintermannschaft in der Pflicht: „Wenn wir vorne zwei Tore schießen, müssen wir auch mal drei Punkte holen.“

Offensiv haben die Unterföhringer zuletzt Fortschritte gemacht, aber es mag sich einfach kein eingespielter Offensivverbund finden. Michael Marinkovic war auf einem guten Weg zu festen Einsätzen, knickte im Training aber um und muss mit einer Bänderdehnung zumindest in Sonthofen passen. Moritz Wolf-Weisbrod, einer der Gewinner der Vorbereitung, hat nach seiner Verletzungspause dreimal voll trainiert und sitzt wieder auf der Ersatzbank. Unterdessen hat der hoch talentierte Angreifer Ivan Bakovic eine richtige Seuche mit vielen Blessuren. Aktuell fällt er mit einer Zerrung aus.  nb 

Voraussichtliche Aufstellung: Shorunkeh-Sawyerr – Wiedl, Coporda, Cuni, Bittner (Putta) – Lüftl, Küttner, Olwa-Luta, Faber, Mayer (Mirza) – Özgül.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimstetten freut sich auf Testspiel zwischen TSV 1860 und Ingolstadt
In der Länderspielpause testet der  TSV 1860 gegen Zweitligist FC Ingolstadt. Die Partie wird in Heimstetten ausgetragen. SVH-Manager Matejka hofft auf zahlreiche …
Heimstetten freut sich auf Testspiel zwischen TSV 1860 und Ingolstadt
„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
In der letzten Begegnung vor der Winterpause empfing der FC Phönix Schleißheim II den Tabellenführer TSV Moosach II. Trotz der Niederlage, kann die FC-Reserve auf ein …
„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte
Sebastian Kneißl war mit der Leistung seiner Mannschaft bei der SpVgg 1906 Haidhausen zufrieden. Der Spielertrainer ärgert sich aber über einen fragwürdigen Elferpfiff. 
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte
Riglewski: „Wir hätten heute die Wende schaffen können“
Lukas Riglewski war einer der Garanten für den Aufstieg des SV Heimstetten in die Regionalliga. Nach der bitteren 3:4-Niederlage gegen Bayreuth glaubt trotz der …
Riglewski: „Wir hätten heute die Wende schaffen können“

Kommentare