Andreas Faber (r.) fehlt in Aiglsbach.
+
Andreas Faber (r.) fehlt in Aiglsbach.

FCU will in Aiglsbach Ausrutscher von Holzkirchen ausbügeln

FC Unterföhring versucht’s ungewöhnlich

  • VonNico Bauer
    schließen

Die eine Niederlage nach dem Bombenlauf von sieben Siegen in Serie ist ärgerlich, aber kein Beinbruch für den FC Unterföhring. Der Landesligist ist weiter mittendrin in der Spitzengruppe und will nun mit einer ungewöhnlichen Formation in Aiglsbach (Sonntag, 14 Uhr) die nächste Serie starten.

Unterföhring – Der Drittletzte nach von sieben Spielen zuletzt sechs verloren und gehört zu den Vereinen, die man schlagen muss, wenn man sich am Ende über die Meisterschaft und die Bayernliga unterhalten möchte. Das wissen auch die Unterföhringer, denen diesmal Stützen wie Andreas Faber oder Bastian Fischer fehlen. Auch Stürmer Robin Volland hat diese Woche im Training aussetzen müssen und kommt deshalb möglicherweise von der Bank.

Für Trainer Zlatan Simikic ist das alles aber nicht wirklich ein Drama. Er hat nun die Chance, trainingsfleißigen Spieler mehr als ein paar Minuten nach Einwechslungen geben zu können. Semir Ljumani und Patrick Nirschl könnten diesmal ihre Premiereneinsätze von Anfang an bekommen. Dazu möchten auch Tayfun Arkadas und Nikola Negic wieder zurück in die Startelf.

Die Rotationsparty in Aiglsbach zieht sich aber auch durch alle Mannschaftsteile. Der Trainer würde den Dauerbrennern Luka Coporda und Burhan Bahadir gerne erstmals in dieser Saison Verschnaufpausen gönnen. Für die Gastgeber muss das nichts Gutes bedeuten, denn der Unterföhringer Kader mit seinen 28 Spielern hat reichlich Alternativen mit keinen allzu großen Qualitätsverlusten.

Außerdem weiß man beim FCU, dass man gegen Holzkirchen nicht schlecht war, sondern einfach nur Chancen für drei Spiele versiebt hat. Das motiviert dann auch, um einfach wieder eine lustige Siegesserie zu starten. Und Trainer Zlatan Simikic, bekannt als der große Fußballgrübler, ärgert sich noch immer, zu spät die volle Offensive ausgerufen zu haben. Das lässt erahnen, dass man in Aiglsbach offensiv ins große Horn blasen könnte.  (nb)

Voraussichtliche Aufstellung: Di Salvo – Ehret, Arifovic, Eder – Sahingöz, Siebald, Putta (Heller), Arkadas, Negic – Nirschl, Ljumani.

Auch interessant

Kommentare