Frank Schmöller: Seit Samstag stolzer Bayernliga-Meister

Frank Schmöller: Nicht der Beliebteste, aber der Erfolgreichste!

FC Ismaning - Der beliebteste Übungsleiter der Bayernliga ist Frank Schmöller sicher nicht. Seit dem vergangenen Wochenende aber der erfolgreichste.

Spieler der Woche:

22. Spieltag: Jonas Hummels

23. Spieltag: Orhan Akkurt

24. Spieltag: Heinz Sichort

25. Spieltag: Tadokoro Shota

26. Spieltag: Dominik Schmitt

27. Spieltag: Fabijan Hrgota

29. Spieltag: Michael Funk

30. Spieltag: Sebastian Stangl

31. Spieltag: Lennart Hasenbeck

32. Spieltag: Reiner Leitl

Mit dem Gewinn der Meisterschaft krönte der 44-Jährige seine bisherige Trainer-Laufbahn. Arroganz wird ihm von einigen Seiten vorgeworfen, er lasse „den Ex-Profi raushängen“, diesen FC Ismaning hätte auch der Alt-Herren-Coach zum Titel geführt. Nun, Sympathie ist stets subjektiv. Doch wer das teils in der Tat zweifelhafte Vergnügen hat, Schmöller kennen zu lernen, wird feststellen, dass ihm neben einem gesunden Selbstbewusstsein auch eine gehörige Portion Selbstironie innewohnt. So reichte er jegliche Glückwünsche an die Mannschaft weiter, dieser gebührten „die Komplimente, weil sie meine Launen ertragen hat“. Seine oft etwas kauzige Art relativiert sich zudem, wenn man die zahlreichen Marotten und Unarten seines Lehrmeisters Ernst Happel bedenkt, unter dem er in jungen Jahren aktiv war. Zweifellos verfügt man im Münchner Norden über eine der veranlagtesten Bayernliga-Truppen.

Doch eine Mannschaft, der im Herbst die Prämien gekürzt und das Aufstiegsrecht entzogen werden, dennoch zur Meisterschaft zu führen, ist schlichtweg eine stolze Leistung, die Respekt verdient. Zumal Schmöller bereits zuvor den SV Heimstetten von der BOL bis in die Bayernliga geführt und seine erste Saison in Ismaning mit der Vizemeisterschaft abgeschlossen hatte. Im Freistaat sesshaft wurde der gebürtige Hamburger, nachdem er seine Karriere in Unterhaching ausklingen hatte lassen. Heute arbeitet er Vollzeit im Vertrieb eines ITUnternehmens. Die Doppelbelastung sei „kein Problem, weil mir beide Aufgaben Spaß machen“. Wie auch immer man zu Schmöller steht, sein Erfolg spricht für ihn.

Auf der neuen Amateurfußball-Seite im Hauptsport des Münchner Merkur präsentieren wir jeden Mittwoch den Kopf der Woche. Dort lest Ihr spannende Geschichten rund um den Lokalfußball. Autoren sind Reinhard Hübner und Matthias Horner.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Ein echter Sonntagsschuss“ leitet Heimstettens Niederlage ein
Der SV Heimstetten droht in der Regionalliga den Anschluss zu verlieren. Beim FC Memmingen musste sich die Mannschaft von Christoph Schmitt knapp geschlagen geben. 
“Ein echter Sonntagsschuss“ leitet Heimstettens Niederlage ein
Plattner vor Partie bei Schlusslicht: „Nicht übermütig werden.“   
Die Rollen sind klar verteilt: Die seit vier Spielen verlustpunktfreien Fußballer des SV Dornach gastieren am Sonntag (17 Uhr) beim noch immer sieglosen …
Plattner vor Partie bei Schlusslicht: „Nicht übermütig werden.“   
0:1 im Derby bei 1860: Pullach kassiert fünfte Niederlage in Folge
0:1 im Derby bei 1860: Pullach kassiert fünfte Niederlage in Folge
100 Prozent Konzentration: FC Deisenhofen will „Momente nutzen“
Ist ein Lerneffekt eingetreten? Diese Frage stellt sich Trainer Hannes Sigurdsson beim FC Deisenhofen. Die Antwort sollen die Spieler geben - bei der Partie in Augsburg.
100 Prozent Konzentration: FC Deisenhofen will „Momente nutzen“

Kommentare