Fast ein bisschen artistisch: Der Garchinger Martin Schön (r.) im Zweikampf mit einem Augsburger.
+
Fast ein bisschen artistisch: Der Garchinger Martin Schön (r.) im Zweikampf mit einem Augsburger.

Schlusslicht ist nah dran

Mutmacher erster Klasse: VfR Garching schnuppert am Sieg gegen Titelfavorit Türkspor

  • VonNico Bauer
    schließen

Der VfR Garching liefert gegen Türkspor eine beachtliche Leistung. Das Schlusslicht hätte den Sieg verdient gehabt, belohnt sich nur nicht.

Garching - Die ersten Minuten stellte sich die Frage: Was ist mit dem VfR Garching passiert? Der Tabellenletzte spielte superfrech auf gegen den Meisterschaftsfavoriten Nummer eins; und ja, Garching spielte Türkspor an die Wand. In der 6. Minute brachte der brutal schnelle Monty Mendama den Torwart in massive Schwierigkeiten, nahm ihm einen Meter außerhalb des Strafraums den Ball ab und legte quer. Ganz Garching war bereit zum Jubeln, als Martin Schön aus etwa 18 Metern links am leeren Tor vorbeischoss. Drei Minuten später hämmerte dann Stephan Thee den Ball an die Latte. Es bestätigte sich in diesen 180 Sekunden wieder einmal die alte Regel des Fußballs, dass Tabellenletzte selten vom Glück verfolgt werden.

In der Folgezeit ging es nicht mehr so spektakulär weiter, aber mit einem weiter überlegenen VfR. Die Garchinger ließen den Ball sehenswert laufen und standen dazu stabil in der Defensive. Mit solchen Auftritten hätte man in den vergangenen Wochen locker einige Punkte mehr holen können. Zur Pause war das Remis definitiv schmeichelhaft für die maßlos enttäuschenden Augsburger.

Die kamen in der zweiten Halbzeit besser in die Partie, als es voll auf Augenhöhe weiterging. Nach einer Stunde zeigten die Gäste mit zwei Torabschlüssen, dass sie schon gerne gewonnen hätten. Einmal parierte der Garchinger Torwart Dominic Dachs klasse mit dem Fuß. Die beste Chance hatten die Gäste spät in der Nachspielzeit, als Torwart Dachs ausgetanzt wurde und der Ball von einem Garchinger abprallte. Die Augsburger Türken forderten vehement einen Handelfmeter, aber der Schiedsrichter stand perfekt und sagte sofort: Weiterspielen! Das späte Tor wäre auch nicht verdient gewesen.

Für Garching bedeutete das 0:0 eher zwei verlorene Punkte als einen gewonnenen. Die junge Truppe von Trainer Benjamin Flicker hat sich selbst Mut gemacht und gezeigt, wie man aus dem Tabellenkeller herauskommen kann. Das dritte Unentschieden der Saison ist ein Mutmacher erster Klasse.

VfR Garching - Türkspor Augsburg 0:0.

VfR: Dachs - Stubhan (55. Wimmer), Hofmaier, Thee, Salassidis (66. Kehl) - Niebauer, Reich (90. Schumacher), Zettl, Radau - Mendama, Schön (55. Loo).

Schiedsrichter: Steffen Grimmeißen (Löpsingen).

Zuschauer: 150.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare